Brilliant Voice® Sprecher*innen Preise – transparent und innovativ

Das Ohr immer am Markt durch brilliante Vernetzung und Austausch – mit Sprecher*innen, Produzent*innen, Auftraggeber*innen und den Kolleg*innen der GdS und des VdS.

Wir bündeln unsere Erfahrungen seit über 20 Jahren in der Brilliant Voice® Preisliste. Das schafft Transparenz und Fairness für die gesamte Branche.

Mit Begriffen wie „aktiver“ oder „passiver“ Nutzung, der Differenzierung von Internet-Buyouts nach Reichweite via Geo Targeting oder konkreten Schaltungen und auch einem eigenen Preismodell für den Mittelstand haben wir neue Impulse gesetzt.

Klick Dich hier durch die Brilliant Voice® Sprecher*innen Preise – ein Überblick zu marktüblichen Honoraren und Verwertungen.

Brilliant Voice® Preise 5.0

gültig ab 01.05.2021
© 2021 Brilliant Voice® GmbH & Co. KG

Ein paar Worte vorab...

Hallo, schön, dass Du Die Brilliant Voice® Preisliste für Dich als Arbeits- und Kalkulationsgrundlage verwendest.
Im Inhaltsverzeichnis kommst Du mit einem Klick zur gewünschten Stelle. Innerhalb der Preisliste gibt es Lesezeichen, die
Dich schnell zum Ziel führen. Erklärvideos zur Preisliste findest Du unter https://brilliantvoice.com/de/erklaerfilme.htm. Z.B. der -->Erklärfilm "Einführung in Brilliant Voice® Preise 5.0" oder der -->Erklärfilm "Was ist neu"

Unsere Preisliste spiegelt die gängigen Gagen wieder, die viele unserer Sprecher*innen und Branchen-Partner*innen aufrufen. Sie ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit und Erfahrung und wird kontinuierlich weiterentwickelt - deshalb stelle sicher, dass Du die aktuellste Version hast. Grundsätzlich hängen Preise von einer Vielzahl von Faktoren ab und können unter Umständen im Einzelfall abweichen. Lasse Dir deshalb auf jeden Fall ein individuelles Angebot von uns erstellen!

Sprecher*innen-Gagen verstehen sich grundsätzlich zzgl. Studiokosten.
Preise gelten je Fassung und je Endkund*in.

Nettopreise
Alle Preise verstehen sich rein netto zuzüglich der jeweils geltenden Mehrwertsteuer.

Wofür steht der Preis-Index?
Der Preis-Index unserer Sprecher*innen steht nicht nur für deren Qualität, sondern spiegelt vielmehr die Marktpositionierung und den Bekanntheitsgrad der jeweiligen Person wider. Jede Brilliant Voice® legt ihren Index eigenständig für sich fest. Welche Preise unsere Sprecher*innen  gewählt haben, siehst Du im jeweiligen Profil auf brilliantvoice.com. Ein paar unserer Sprecher*innen führen individuelle Preise oder vereinbaren Preise auf Anfrage.

Layout und Verwertung
Bis auf Layout und Session Fee sind die angegebenen Sprecher*innen-Gagen Komplett-Preise, bei denen die Verwertung ausschlaggebend ist, die Aufnahme (ohne Studiokosten) ist darin inkludiert. In der Regel wird gemäß unserer Liste also nicht nach Layout und Verwertung gesplittet.

Wiederverkäufer*innen, Endkund*innen und HU
Die in dieser Liste genannten Preise gelten für Tonstudios, Werbeagenturen und andere Wiederverkäufer*innen, insofern die Rechnungslegung direkt im Namen der Sprecher*innen oder anderen Dienstleister*innen an die Auftraggeber*innen erfolgen kann. Brilliant Voice® tritt in der Rechnungslegung als reine Mittlerin in Erscheinung. Erfolgt die Rechnungsstellung direkt an Endkund*innen oder durch Brilliant Voice® als Vertragspartnerin, verstehen sich die Preise zzgl. 15% HU (Handlungskosten).

Minute als Kalkulationsgrundlage
Die für die Gagen und unsere Angebote ausschlaggebenden Längen kalkulieren wir in der Regel anhand des Textes. Dabei gilt: 900 Zeichen inkl. Leerzeichen = 1 Minute. Der Begriff Minute ist also eine Kalkulationsgrundlage und in dem Sinne ein Hilfsparameter und steht nicht für die gesprochene oder Film-Minute in Echtzeit. Ausnahmen gibt es unter anderem bei Hörbüchern und bei TV-Beiträgen.

Faktoren
Faktoren helfen, nicht für jede Variable eine zusätzliche Preis-Tabelle aufführen zu müssen. Es gibt zwei Arten von Faktoren:
1,8x - hier erhält man das Verwertungshonorar für andere Medien oder Regionen, wenn man das zugrundeliegende Honorar, z. B. TV national, mit 1,8 multipliziert.
+1,5x - hier multipliziert man das zugrundeliegende Honorar (z. B. TV national) mit 1,5. Das „+“ bedeutet, dass dieses Honorar zu einem anderen addiert werden muss, z. B. der Hauptspot zu Cut-Downs.
Faktor 1x = 100%.
-->Erklärfilm "Faktoren"

Konkrete Eckdaten - konkrete Preise
Gerne beraten wir Dich persönlich und erstellen Dir ein individuelles Angebot. Dieser Service ist für Dich als Kund*in in der Regel kostenfrei. Den konkreten Preis zur Anfrage legen wir fest anhand der Vorlage des einzusprechenden Textes, Auswahl der Wunschstimme, Nennung der Werbe-/End-Kund*in sowie zeitlicher, medialer und räumlicher Verwertung (bzw. Mediabudget oder Auslieferungen).

Studioleistung und Studiogage
Jede gute Aufnahme benötigt ein gutes Studio. Daher kommen zur Gage in der Regel Studiokosten hinzu, die Technik wie auch Arbeitszeit für Aufnahme, Bearbeitung und Upload abdecken. Ob hierfür ein externes Tonstudio oder das eigene professionelle Homestudio genutzt werden, ist dabei nicht ausschlaggebend. Ausnahmen gewähren einige deutsche Stimmen mit Homestudio für Live-Übertragung und Mitschnitt (via IP oder emuliertes ISDN) oder Aufnahmen inkl. Upload einer unbearbeiteten Datei von lokalen Werbespots.

Mit Live-Briefing zum besten Ergebnis
Grundsätzlich empfehlen wir, jede Aufnahme live zu begleiten und die Sprecher*innen während ihrer Arbeit zu bestimmten Inhalten, Aussprachen oder Betonungen zu briefen. Dies ist per Telefon, via Skype oder über diverse Browser-Anwendungen möglich. Mit dem Ende der Aufnahme gilt diese als abgenommen. Hinweise zur Aussprache und Anmutung müssen vor Beginn der Aufnahme vorliegen, nachträgliche Änderungen sind kostenpflichtig.

Anmutungen und Variationen
Grundsätzlich sollte schon vor der Aufnahme feststehen, in welcher Anmutung, Ansprechhaltung oder in welchem Sprechstil die Vertonung gewünscht ist. Oft gehört die gemeinsame Arbeit an der Aufnahme mit den Sprecher*innen aber zum Kreativ-Prozess dazu. Viele Sprecher*innen inkludieren diesen Service deswegen gerne und bieten eigenständig Variationen an. Obligatorisch ist dies allerdings nicht. Grundsätzlich gilt: der Aufwand sollte immer im Verhältnis zur Vergütung und der Textlänge stehen. Bitte kläre dies also immer vorab und bedenke, dass auch die Studiogage anhand der Arbeitszeit gemessen wird und die gebuchte Studiozeit nicht nur die Aufnahme, sondern auch Schnitt und Upload umfasst. Willst Du aktiv mit den Sprecher*innen an Stil, Text, Wordings u.ä. arbeiten? Dann buche gerne eine Session Fee!

Aktive vs. passive Nutzung
Oder: paid, non-paid & earned media
Ausschlaggebend für unsere Preise ist neben der Textlänge vor allem die Nutzung oder Verwertung.
Aktive Nutzung (paid media) steht für Werbung und umfasst, dass in der Regel Geld (Mediabudget) eingesetzt wird, damit der Spot, Film usw. ein Publikum unaufgefordert erreicht. Das passiert zum Beispiel als Schaltung, AutoPlay, PreRoll, Push, gesponserter Beitrag etc. Achtung: Auch passive Spots oder Filme werblichen Inhalts, z.B. auf Kampagnenseiten im Internet, auf die an anderer Stelle hingewiesen wird, gelten als aktive Nutzung / Werbung.
Bei passiver Nutzung (non-paid media) ist der Spot oder Film zwar online auffindbar, darf aber z.B. nicht unaufgefordert starten oder geschaltet werden. Darunter fällt u.a. die Nutzung auf der Website der Kund*innen, in den eigenen Social Media Kanälen oder Videoplattformen, wie z.B. YouTube oder Facebook. Auch earned media gilt als passive Nutzung. Dieser Begriff beschreibt, dass z.B. in den Sozialen Medien bereits Follower oder Fans für die eigene Marke, das Produkt, oder eine Aktion begeistert werden konnten und das Publikum somit sinnbildlich "verdient" wurde. Teilt diese Followerschaft die entsprechenden Inhalte ohne Schaltung, ist auch dies im passiven Tarif abgedeckt. Veröffentlichen dagegen Influencer*innen bzw. Creator*innen auf ihren Kanälen Inhalte, zählt diese Verbreitung als paid media / aktive Nutzung, da dieser Personenkreis in aller Regel Geld für diese Weise der Verbreitung verdient.

Kommerzielle vs. redaktionelle Nutzung

Von einer kommerziellen Nutzung sprechen wir, wenn eine Sprachaufnahme und deren Einsatz in Filmen, Spots, usw. der Verkaufsförderung oder Markenstärkung dient.
Die redaktionelle Nutzung bezeichnet im Gegenzug, dass die Aufnahme selber das Produkt ist (wie z.B. Dokumentationen oder Hörbücher). Achtung bei Branded Entertainment: Redaktionelle Inhalte können dennoch als kommerziell gewertet werden, wenn der Inhalt das Produkt oder die Marke ins Zentrum rückt (wie z.B. bei vielen Galileo-Beiträgen oder Podcasts großer Marken) oder für Inhalte bezahlt wird. Da es hier oft keine eindeutig klare Trennlinie gibt, unterstützt Dich unser Team jederzeit gerne dabei, die Nutzung klar zu definieren.

Eine Fassung - ein Preis 

Alle Preise gelten für jeweils eine finale Fassung, also eine Schnittversion. Werden weitere Fassungen geschnitten und veröffentlicht, wie z.B. Cut-Downs, Kurzversionen, Einzelkapitel oder auch reine Bildänderungen, ist ein weiteres Honorar der entsprechenden Verwertung fällig. Gleiches gilt, wenn ein Werk von einem weiteren (End-)Kunden genutzt wird.

Preis je Motiv
Jede Text- oder Bildvariante eines Spots oder Films wird als Motiv bezeichnet. Diverse Motive aus einer Aufnahme zu produzieren, ist v.a. in der Werbung gängig. Wenn ein fertig produzierter Spot nachträglich (z.B. durch einen neuen Sprecher*innentext, neue Musik, Bilder, Einblendungen, veränderteren Schnitt, wie auch Kürzungen - siehe →Cut-Downs - geändert wird, entsteht immer automatisch ein weiteres Motiv.
Grundsätzlich werden Sprecher*innen für jedes Motiv mit der 100%igen Gage oder Nachlizenz der jeweiligen Verwertung vergütet. Für Kampagnen oder Paketbeauftragungen mehrerer Motive, Cut-Downs oder Bildänderungen bieten wir unsere attraktiven →Mehrwerk-Preise.
Klassische Untertitel zählen nicht als Bildänderung.

Beginn des Verwertungszeitraums
Bei einer begrenzten Nutzungsdauer (z.B. drei Monate oder ein Jahr) beginnt das Verwertungsrecht mit dem Tag der Aufnahme, es sei denn, der Zeitpunkt der Erstausstrahlung wird vorab definiert oder Brilliant Voice® wird spätestens zehn Tage nach der ersten Ausstrahlung / Nutzung über selbige informiert. Die Verpflichtung zur Anzeige einer darüber hinausgehenden Nutzung bleibt davon unberührt.

Weitere Verwertungen
Zusätzliche Verwertungen (wie z.B. weitere Medien oder verlängerter Zeitraum) müssen vor der Nutzung gemeldet werden, andernfalls sind →Vertragsstrafen möglich.

STUDIO

Für Aufnahmen fallen grundsätzlich Studiokosten an. Einige deutsche Sprecher*innen bieten die Übertragung bzw. die Aufnahme (Upload der unbearbeiteten Datei) von kleinräumigen Werbespots (ohne Bild) ohne Berechnung von Studiokosten an. Höhere Raten für Zusatzleistungen sind möglich.

Studiokosten

Preisindex A B C D E
Studiokosten je angefangene Stunde 140 - 210 €

E-Learning Studiodeal

Preisindex A B C D E

 

bis 2 Minuten Textlänge 120 €

Dieser Sonderpreis für das Studio gilt nur in Verbindung mit einer Sprecher*innen-Buchung, versteht sich also grundsätzlich zzgl. der E-Learning-Gage der Sprecher*in (siehe Intern)

Gilt ausschließlich für ausgewählte Brilliant Voice® Partnerstudios und kann nach Vorlage des Textes rückbestätigt werden. Der angelieferte Text muss den Vorgaben entsprechen (siehe Anlieferung Text). Im Studiodeal enthalten sind die Aufnahme, der Grobschnitt in Einzeldateien sowie der Upload der Dateien. Im Durchschnitt max. 5 Dateien pro Minute.

jede weitere Minute (je nach Sprache) 10 € - 15 €

Mindestpreis | Layout | Session Fee

Mindestpreis je Buchung

Preisindex A B C D E
im externen Studio 100 € 150 € 200 € 250 € 300 €

Mindestgage fällt unabhängig vom Preis der Verwertung pro Sprecher*in und je Aufnahmetermin im externen Studio an. Mindestgage für die Aufnahme in Studios außerhalb der eigenen Stadt nach Vereinbarung. Siehe auch →Fahrt- und Übernachtungskosten.

Layout je Motiv

Preisindex A B C D E
bis 2 Minuten Länge 200 € 250 € 250 € 300 € 400 €

Die Buchung eines Layouts berechtigt zur Verwendung der Sprachaufnahmen für interne Vorab-Präsentationen wie Pitches und Markttests. Ausgeschlossen sind jegliche Veröffentlichungen oder Ausstrahlungen, sowie anderweitige interne Nutzungen (wie z.B. im Intranet oder auf Firmenpräsentationen). Wird eine Verwertung nachgebucht, wird die Differenz zwischen der Layoutgage und der Sprecher*innen-Gage berechnet. Ist die Gage niedriger als das Layout, erfolgt keine Rückzahlung. Eine Layoutgage kann nur einmalig angerechnet werden. Für Moodfilm / TV Animatic / TV Narrative siehe →Intern; weiterführende Definition→Layout in kleinräumigen Tarifen.

Für das Layout muss ein finaler Text feststehen. Bei offenen Textvarianten wird je Variante eine weitere Layoutgage fällig. Als Ausnahme gilt, wenn Wörter lediglich umgestellt werden, aus Gründen des Timings ein Wort weggelassen oder ein Wort ersetzt wird, ohne dass der Sinn sich ändert. Solche Varianten sind kostenfrei.

Beispiele für kostenpflichtige Varianten: 

„Ananas aus Costa Rica - so schmeckt Exotik.“
„Ananas aus Costa Rica - Exotik zum Genießen.“
„Ananas aus Costa Rica - ein Hauch Exotik.“

Beispiele für kostenfreie Varianten: 

„Ananas aus Costa Rica - Exotik pur.“
„Ananas aus Costa Rica - Pure Exotik.“

bis 5 Minuten Länge 250 € 250 € 250 € 350 € 500 €
jede weitere 5 Minuten 50 € 50 € 50 € 75 € 100 €

Session Fee

Preisindex A B C D E
1. Aufnahmestunde 500 € 600 € 600 € 700 € 800 € Alternativ zu einzelnen Layouts kann vorab eine pauschale Session Fee gebucht werden. Dabei stehen Sprecher*innen dem Studio, den Kreativen und Kund*innen für einen gebuchten Zeitrahmen für die offene gestalterische Arbeit an Text inkl. Wordings zur Verfügung. In dieser Zeit kann an verschiedenen Textvarianten einer Kampagne oder eines Produkts gearbeitet werden. Auch dazugehörige Texte zur internen Nutzung (z.B. Casefilme, Making-Ofs, Vorstandspräsentationen, etc.) können in diesem Rahmen mit aufgenommen werden. Nach der ersten vollen Aufnahmestunde wird im Halbstundentakt abgerechnet. Der Preis ist unabhängig von der Anzahl der gesprochenen Varianten. 

Die Verwertung einzelner Spots aus einer Session Fee ist wie folgt geregelt:
Für die Veröffentlichung des 1. Spots wird ein klassisches Layout angerechnet (d.h. abgezogen).
Ab dem 2. veröffentlichten Spot fällt die volle Verwertung / Gage pro Spot und pro Medium an.
jede weitere halbe Stunde 250 € 300 € 300 € 350 € 400 €

AKTIVE NUTZUNG / PAID MEDIA / WERBUNG
Werbung regional + national + international | Werbung kleinräumig | Stadion-Werbung

Bei Buchung einer dreimonatigen Verwertung kann innerhalb der dreimonatigen Laufzeit ein Upgrade auf eine einjährige Verwertung hinzu gebucht werden, so dass in diesem Falle nur die Differenz zwischen der Gage der dreimonatigen und der einjährigen Verwertung berechnet wird. Nach Ablauf der Verwertung ist nur eine Neubuchung möglich. Ein Downgrade von einer einjährigen auf eine dreimonatige Verwertung ist nur innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum möglich.

-->Erklärfilm "Werbung national + regional + international"
-->Erklärfilm "Werbung kleinräumig"

Werbung national

Preisindex A B C D E

Preis je Spot-Motiv bis 2 Minuten Länge inkl. Verwertung national (je Land bis 100 Mio. Einwohner*innen)

Länder / Staaten / Gebiete bis 20 Mio. Einwohner*innen sowie internationale Verwertungen →Werbung regional + international

EINZEL-MEDIEN - VERWERTUNG: 3 MONATE  
Online 400 € 500 € 600 € 700 € 800 €
TV oder Kino 400 € 500 € 600 € 700 € 800 €
Stadion oder (Digital) Out of Home 400 € 500 € 600 € 700 € 800 €
POS / Ladenfunk 200 € 250 € 300 € 350 € 400 €
Funk 300 € 375 € 450 € 525 € 600 €
MEDIEN-BUNDLE - VERWERTUNG: 3 MONATE  
Online Audio + Funk (nur Audio) 450 € 550 € 650 € 750 € 850 €
TV + Online + POS + Messen 800 € 1000 € 1200 € 1400 € 1600 €
Alle Bild-Medien (all moving media) 1000 € 1250 € 1500 € 1750 € 2000 €
ALLE MEDIEN 1200 € 1500 € 1800 € 2100 € 2400 €
EINZEL-MEDIEN - VERWERTUNG: 1 JAHR  
Online 600 € 750 € 900 € 1050 € 1200 €
TV oder Kino 600 € 750 € 900 € 1050 € 1200 €
Stadion oder (Digital) Out of Home 600 € 750 € 900 € 1050 € 1200 €
POS / Ladenfunk 300 € 375 € 450 € 525 € 600 €
Funk 450 € 565 € 675 € 785 € 900 €
MEDIEN-BUNDLE - VERWERTUNG: 1 JAHR  
Online Audio + Funk (nur Audio) 675 € 825 € 975 € 1125 € 1275 €
TV + Online + POS + Messen 1200 € 1500 € 1800 € 2100 € 2400 €

inkl. Archiv: enthält die zeitlich unbegrenzten Verwertungsrechte des Tarifs → Image komplett

Alle Bild-Medien (all moving media) 1500 € 1875 € 2250 € 2625 € 3000 €
ALLE MEDIEN 1800 € 2250 € 2400 € 3150 € 3600 €

Werbung regional + international

Preisindex A B C D E

Die Faktoren beziehen sich auf die Preise für Werbung national.

generell  
regio 0,8x

Ein Land bis zu 20 Mio. Einwohner*innen oder ein Gebiet (innerhalb eines Landes) mit bis zu 20 Mio. Einwohner*innen.

Global 1 8x

Die globalen Faktoren richten sich nach räumlich unbegrenzter Nutzung gemessen an der Zielgruppe:

Global 1 wird angesetzt, wenn ein weltweites, internationales Publikum angesprochen wird, z.B. weil der Spot englischsprachig ist oder der fremdsprachige Claim international eingesetzt wird (Vgl. „Volkswagen. Das Auto.“ oder „Renault. Créateur d’automobiles“).

Global 2 gilt für Spots in arabischer, chinesischer, französischer,  portugiesischer oder spanischer Sprache im weltweiten Einsatz.

Global 3 gilt für Spots auf deutsch und allen anderen nicht genannten Sprachen im weltweiten Einsatz.

Global 2 6x
Global 3 4x
Länder & (Welt-) Regionen  
DACH+ 1,8x 1,8x 2,0x 2,6x 3,0x

Deutschland, Österreich, Schweiz & Ostbelgien

Länder mit (mehrheitlich nativ) englisch sprechender Bevölkerung 4x

Antigua und Barbuda, Australien, Bahamas, Barbados, Belize, Dominica, Grenada, Großbritannien (Vereinigtes Königreich), Guyana, Irland, Jamaika, Kanada, Neuseeland, St. Kitts and Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad und Tobago, USA

Europa, Asien oder Nordamerika 4x

Nordamerika: USA, Kanada, Mexiko und Zentralamerika; Europa und Asien siehe Wikipedia

EU, USA, Afrika oder China 3x

Afrika siehe Wikipedia

Südamerika 2,5x

Länder Südamerikas siehe Wikipedia

Brasilien, Russland, Indien oder Japan 2x
Maghreb (Westafrika) 2x

Tunesien, Algerien, Marokko, Westsahara, Libyen und Mauretanien

Naher und Mittlerer Osten 3x

Ägypten, Bahrain, Irak, Iran, Israel, Jemen, Jordanien, Katar, Kuwait, Libanon, Oman, Palästinensische Autonomiegebiete (Gazastreifen und Westjordanland), Saudi-Arabien, Syrien, Türkei und Vereinigte Arabische Emirate

Nordische Länder 2x

Åland, Dänemark, Estland, Färöer, Finnland, Grönland, Island, Norwegen, Schweden.

United Kingdom / Vereinigt. Königreich 1,5x

Großbritannien (England, Schottland, Wales) und Nordirland

Verwertungsoptionen für Werbung regional, national & international

Preisindex A B C D E

Die Faktoren beziehen sich auf die Preise der Werbung regional, national und international.

zeitliche Verwertung  
3 Jahre 2,5x

bezogen auf die Gage für 1 Jahr Verwertung

zeitlich unbegrenzt 3x bezogen auf die Gage für 1 Jahr Verwertung
Weitere Optionen  
je Cut-Down +1x
je weiteres Medium +1x der jeweiligen Verwertung des neuen Mediums
TV-Einzelsender 0,5x - 0,8x

Finde hier die TV-Einzelsender-Liste. Wird ein Spot auf mehr als einem Sender aus der TV-Einzelsenderliste ausgestrahlt, gilt Faktor 1x.

Archiv siehe Image komplett / see Image complete
Überlängen  

Kein Sonderfaktor / Nachlass auf kurze Spotlängen verfügbar (wie z.B. 6-Sekünder / Bumper Ads / Abbinder). Ausnahme →Reminder

Motiv bis 5 Minuten 1,3x
Motiv jede weitere 5 Minuten zzgl. +0,3x zzgl. zum Faktor 1,3x
Werbeformen  
Sponsorings / Patronate mit bis zu 4 Teilen 1x wie 1 Spot

Spot + Reminder 1,5x
Spot + Tag-On 1,5x
Einzelne Reminder / Abbinder / Umschnitte / Tag-On 1x wie 1 Spot

Beispiele für Werbung national + regional + international

Beispiel regio: Der Tarif regio (bis 20 Mio. Einwohner*innen) gilt z.B. für Nordrhein-Westfalen, Tschechien, Österreich oder die Schweiz. Soll ein*e Index A Sprecher*in einen Spot sprechen, der bis zu 3 Monate im Schweizer TV verwertet werden soll, so kostet das 0,8x 400 € = 320 €. 

Beispiel DACH+: Ein Spot samt Reminder soll drei Monate im TV im Bereich DACH+ laufen. Grundpreis national sind im Index B 500 €. Das ergibt 750 € für Spot & Reminder (1,5x 500 €). Für DACH+ im Index B nehmen wir Faktor 1,8x 750 € = 1.350 €. 

Beispiel Überlänge: Der Faktor für einen Text bis 15 Minuten beträgt 1,9x (Faktor 1,3x bis 5 Minuten +0,3x für jede weitere 5 Minuten). Soll der Spot bis 3 Monate online national verwertet werden, beträgt die Gage im Index B 950 € (1,9 x 500 €).

Beispiel TV-Einzelsender: Der Faktor für den Sender RTL beträgt 0,8x. Soll ein Spot 3 Monate in Deutschland auf diesem Sender ausgestrahlt werden, kostet das im Index B also 0,8x 500 € = 400 €. Ein Spot auf RTL in Österreich (3 Monate) kostet im Index B 0,8x 0,8x 500 € = 320 € (0,8x für regio, 0,8x für RTL als TV-Einzelsender). Wird der Spot 3 Monate auf RTL in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgestrahlt, rechnest Du im Index B 1,8x 0,8x 500 € = 720 € (1,8x für DACH+, 0,8x für RTL als TV-Einzelsender). 

Werbung kleinräumig

Preisindex A B C D E

Die Nutzung ist zeitlich begrenzt sowie limitiert durch ein geographisches Gebiet, Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen, Mediabudget oder Auslieferungen. Abrechnung nach Einwohner*innen gelten nur für Teile von Staaten und Ländern. Preise für ganze Länder / Staaten siehe →Werbung national oder →Werbung regional + international

Die nachfolgend genannten Grundpreise gelten je Spot-Motiv mit einer Länge bis 2 Minuten. Je nach Medium und zeitlicher Verwertung sind die angegebenen Preise mit den u.g. Faktoren zu multiplizieren. Die Grundpreise gelten also z.B. für 1 Jahr Funk oder 3 Monate Funk + Online (da Faktor 1x).

lokal 60 € 60 € 75 € 100 € 200 € bis 1 Mio. Einwohner*innen / bis 100.000 Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen / bis 25.000 Auslieferungen / bis 1.250 € Media-Budget (online) - Layout: 100%
lokal plus 75 € 80 € 100 € 120 € 200 € bis 1,5 Mio. Einwohner*innen / bis 150.000 Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen / bis 50.000 Auslieferungen / bis 2.500 € Media-Budget (online) - Layout: 80%
city light 90 € 100 € 120 € 150 € 300 € bis 2,5 Mio. Einwohner*innen / bis 250.000 Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen / bis 100.000 Auslieferungen / bis 5.000 € Media-Budget (online) - Layout: 70%
city 100 € 120 € 150 € 200 € 300 € bis 5 Mio. Einwohner*innen / bis 500.000 Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen / bis 500.000 Auslieferungen / bis 25.000 € Media-Budget (online) - Layout: 60%
city plus 150 € 200 € 250 € 300 € 350 € bis 10 Mio. Einwohner*innen / bis 1 Mio. Hörer*innen bzw. Zuschauer*innen / bis 1 Mio.  Auslieferungen / bis 50.000 € Media-Budget (online) - Layout: 50%
für Online-Verwertung: city plus zzgl. +50 € +60 € +75 € +90 € +100 €

+ 1 Mio.  Auslieferungen / + 50.000 € Media-Budget (online) - Layout: 50%
(Für Buchungen, die über 1.000.000 Auslieferungen oder 50.000 € Media-Budget hinausgehen.)

Mediale und zeitliche Verwertung  
Verwertung: 3 Monate  
Funk 3 Monate 1x
Online 3 Monate 1x
Funk + Online 3 Monate 1x
TV 3 Monate 1x
Kino 3 Monate 1x
TV+Online 3 Monate 1,5x
Verwertung: 1 Jahr  
Funk 1 Jahr 1x
Online 1 Jahr 1,5x
Funk + Online 1 Jahr 1,5x
TV 1 Jahr 1,5x
Kino 1 Jahr 1,5x
TV+Online 1 Jahr 2x

Werbung kleinräumig - Weitere Verwertungsoptionen

Preisindex A B C D E
zeitliche Verwertung  
3 Jahre 2,5x

jeweils bezogen auf die Gage für 1 Jahr Verwertung

zeitlich unbegrenzt 3x

jeweils bezogen auf die Gage für 1 Jahr Verwertung 

Überlänge  
Motiv bis 5 Minuten 1,3x
Motiv jede weitere 5 Minuten zzgl. +0,3x
Werbeformen  
Sponsorings / Patronate mit bis zu 4 Teilen 1x wie 1 Spot
Spot + Reminder 1,5x
Spot + Tag-On 1,5x
Einzelne Reminder / Abbinder / Umschnitte / Tag-On 1x
Cut-Down / weiteres Medium +1x

Weiteres Medium: Der Faktor bezieht sich auf die Gage des zusätzlich gebuchten Mediums. 

Archiv siehe Image komplett / see Image complete
Zeitvarianten - bis zu drei (Verwertungsdauer: 14 Tage) 1x 1x 1x 1x 1x

Insofern ein Spot maximal 14 Tage läuft, sind bis zu drei Zeitvarianten im Spot-Preis inbegriffen (z.B. am Samstag, morgen, heute). Bei längerer Laufzeit werden bis zu drei Zeitvarianten mit einem Aufschlag von 50% berechnet. Dabei dürfen die genannten Varianten an max. zwei Stellen im Spot vorkommen. Außer der Zeitvariante darf sich an Text und Spot nichts ändern; zudem müssen die Varianten direkt im Fluß hintereinander gesprochen werden können.

Zeitvarianten - bis zu drei (Verwertungsdauer: 3 Monate) 1,5x 1,5x 1,5x 1,5x 1,5x

Erläuterungen zu Werbung kleinräumig

So kommst Du zum Preis

Suche Dir den passenden Tarif. Entweder kennst Du die Rahmendaten der Verwertung (Einwohner*innen, Hörer*innen, Auslieferungen oder Mediabudget) oder Du suchst über unseren —>TarifFinder. Den Grundpreis (je nach Preis-Index) multiplizierst Du mit dem Faktor der gewünschten medialen und zeitlichen Verwertung.

Beispiel: Du suchst den Preis für einen Spot, der in ganz Berlin & Brandenburg im Funk + Online (per Geo-Targeting) laufen soll. Berlin & Brandenburg haben zusammen ca. 6,2 Mio. Einwohner*innen --> Tarif City plus. Ein Sprecher im Index B kostet 200 €. Der Spot soll 1 Jahr Funk & Online genutzt werden --> Faktor 1,5. 1,5 x 200 € = 300 €. Soll es ein Spot und ein Reminder sein? —> Faktor 1,5. 1,5 x 300 € = 450 € für einen Spot + Reminder für ein Jahr Funk + Online in Berlin und Brandenburg.

Layout in kleinräumigen Tarifen:
Als Layout-Gage wird der prozentuale Wert der angegebenen Gage berechnet. So kostet im Tarif lokal die Layout-Gage genau so viel wie die Gage inkl. Verwertung. Im Tarif lokal plus sind es 80%.

Je nach Medium kann die Eingrenzung der Nutzung über die Zahlen Einwohner*innen oder Hörer*innen / Zuschauer*innen erfolgen:

  • Einwohner*innen FUNK, TV & ONLINE: Die Zahl der Menschen, die im Sendegebiet bzw. dem Gebiet wohnen, welches z.B. per Geo-Targeting mit der Werbung „bespielt“ wird (technische Reichweite).
  • Einwohner*innen KINO: Die Zahl der Einwohner*innen in der jeweiligen Stadt des Kinos samt des / der umgebenden Landkreise/s oder die maximale Jahresbesucher*innen-Zahl der gebuchten Kinosäle.
  • Hörer*innen / Zuschauer*innen TV, FUNK und / oder ONLINE: Abrechnung nach Tagesreichweite (z.B. Hörer*innen gestern, Mo-Fr, gesamt).
    Eine Vielzahl an Sendern & Senderkombis samt Tarif findest Du ganz einfach mit unserem Tool Brilliant Voice® TarifFinder auf https://brilliantvoice.com/de/funk-tarif-finder.htm.
  • Auslieferungen ONLINE: Abrechnung nach konkreten Schaltungen (Ad Impressions / Views / Aufrufe). Wird ein Spot den Nutzer*innen eines Dienstes einmal vorgespielt oder auch nur angespielt (Vgl. auch bei Abbrechen / Überspringen des Spots bei YouTube), spricht man von einer Auslieferung.
  • Media Budget (alle Medien): Das Media-Budget beschreibt den Betrag, der für die reine Schaltung ausgegeben wird. Handelt es sich um ein Gegengeschäft (wie z.B. kostenlose Werbung im Gegenzug für die Zurverfügungstellung von Produkten für Gewinnspiele) oder eine Kompensationsmodell (kostenlose Schaltungen im Gegenzug für Umsatzbeteiligung), gilt der Preis, der üblicherweise nach Preisliste für die Schaltungen fällig wird. In dieser Preisliste sind lediglich die Werte für ONLINE Media Budgets angegeben. Andere Medien auf Anfrage.

Online = inkl. Schaltungen

Sonderpreise sind dann möglich, wenn ein Spot nachvollziehbar nur für einen Bruchteil des Sendegebietes gedacht ist bzw. es logisch verargumentierbar ist, dass nur eine Teilzielgruppe erreicht wird, das gebuchte Sendegebiet aber gleichzeitig nicht verkleinert werden kann (z.B. weil der Sender sein Programm oder seine Werbeblöcke nicht nach Frequenzen splitten darf). 

  • Beispiel: Ein Spot für eine Bäckerei in Frankfurt wird hessenweit gesendet. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass Kundschaft aus Kassel zur Reise in diese Bäckerei animiert wird → Sonderabsprachen sind möglich.
  • Gegenbeispiel: Ein Spot für eine Veranstaltung in Frankfurt kann hingegen sehr wohl zu Besucher*innen aus Kassel führen.

Sonderabsprachen sind grundsätzlich Ermessenssache - unser Team steht Dir gerne jederzeit für die genaue Beurteilung zur Seite!

Bitte beachte: Auf Nachfrage hat die Auftraggeber*in Nachweise über die tatsächliche Nutzung auf geeignetem Wege zu erbringen, siehe →Das Kleingedruckte.

Bei Buchung einer dreimonatigen Verwertung kann innerhalb der dreimonatigen Laufzeit ein Upgrade auf eine einjährige Verwertung hinzu gebucht werden, so dass in diesem Falle nur die Differenz zwischen der Gage der dreimonatigen und der einjährigen Verwertung berechnet wird. Nach Ablauf der Verwertung ist nur eine Neubuchung möglich. Ein Downgrade von einer einjährigen auf eine dreimonatige Verwertung ist nur innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum möglich.

Für weitere 3 Monate wird erneut der Preis für 3 Monate fällig. Für Folgejahre wird jeweils erneut der Preis für 1 Jahr fällig. 

Zusätzliche passive Nutzung: räumlich und zeitlich unbegrenzt wie →Image komplett

Weiteres Medium: Der Faktor bezieht sich auf die Gage des zusätzlich gebuchten Mediums.

Passive Nutzung gilt für 1 Jahr im kompletten Internet ohne Schaltungen / non-paid (Homepage & Fremdseiten, Videoportale, Soziale Medien etc.), für Präsentationen, DVDs, Tagungsintros, auf Messen und Veranstaltungen.

Beispiele zu Werbung kleinräumig

Beispiel Online-Verwertung city plus zzgl.:
Spot bis 3 Minuten / Verwertung Online / 3 Millionen Auslieferungen / Preis-Index C

—> 250 € city plus Index C (bis 1 Mio. Auslieferungen) + 2 x 75 € (für 2 Millionen weitere Auslieferungen)

—> 400 € x 1,3 (für Überlänge bis 5 Minuten) —>  520 €

 

Beispiel zeitlich unbegrenzt:

Funk-Spot München, Verwertung zeitlich unbegrenzt, Sprecher im Index D

150 € Grundpreis Index D im Tarif city light - 2,5 Mio. Einwohner im Großraum München

Faktor 1x 150 € = 150 € für Funk 1 Jahr (als Grundlage für zeitlich unbegrenzte Verwertung)

Faktor 3x 150 € = 450 € für zeitlich unbegrenzte Verwertung

 

Beispiel —>Kampagne Online-Verwertung:

Kampagne mit 6 Spots bis je 2 Minuten. Verwertung 3 Monate Online. Mediabudget: 18.000 € insgesamt. Sprecher im Index B.

120 € Grundpreis (Index B; bis 25.000 € Mediabudget)
Faktor 1x 120 € = 120 € (für Online 3 Monate)

Faktor 4x 120 € = 480 € für Kampagne mit 6 Motiven (Faktor 3x für 4 Motive + 2 Mal Faktor 0,5 für 2 weitere Motive —>Mehrwerk-Preise)

Hinweis: Da es sich um eine Kampagne handelt, ist eine Verwertung über 3 Monate hinaus in dieser Kalkulation nicht möglich (dafür müssten die Spots einzeln kalkuliert werden).

Händler-Allongen (Funk)

Preisindex A B C D E

Preis gilt für den Anschnitt an 1 Spot-Motiv und max. 1 Jahr Verwertung. Eine kürzere Verwertung wird nicht angeboten. 

Ist die Allongen-Sprecher*in gleichzeitig Sprecher*in des Basisspots, ist die erste Allonge bereits im Preis des Basis-Spots enthalten.

für Nutzung lokal und lokal plus  
1. Allonge 60 € 60 € 75 € 100 € 200 €
jede weitere Allonge 40 € 40 € 40 € 80 € 80 €
für Nutzung city light oder größer  
1. Allonge 90 € 100 € 120 € 150 € 300 €
jede weitere Allonge 50 € 50 € 60 € 75 € 100 €

Stadion-Werbung (einzeln)

Preisindex A B C D E

Preis je Spot-Motiv bis 2 Minuten Länge inkl. Verwertung für 12 Monate.
Mehrere Stadien: →Werbung national oder →Werbung regional

Stadion S 125 € 150 € 150 € 250 € 400 €

Kapazität: < 5.000 Plätze oder ø < 2.000 Besucher pro Spiel / Event

Stadion M 250 € 300 € 300 € 450 € 800 €

Kapazität: < 50.000 Plätze oder ø < 20.000 Besucher pro Spiel / Event

Stadion L 350 € 400 € 400 € 600 € 1000 €

Kapazität: > 50.000 Plätze oder > 20.000 Besucher pro Spiel / Event

Definitionen Werbung inkl. TV-Einzelsender-Liste

Abbinder (Claim)

Als Abbinder (Claim) wird das Ende eines Werbespots bezeichnet, bei dem, vergleichbar mit einem Slogan oder Merkspruch, noch einmal das Produkt oder die Marke prägnant beschrieben werden (z.B. „Nichts ist unmöglich – Toyota“ oder „Nicht immer, aber immer öfter“). Abbinder (Claims) sind somit Teil des Spots. Wird der Abbinder (Claim) ausgetauscht oder in weiteren Spots o.a. Produkten wiederverwendet, sind weitere Verwertungshonorare fällig.

Allongen (FUNK-Allongen / Lokale Händler*innen-Allonge)

Allongen bezeichnen die Nennung der Händler*innen (also der Bezugsquelle), die zumeist an das Ende eines fertigen Spot angehängt (angeschnitten) wird. Wird eine Allonge an mehrere Spots angeschnitten, ist für jede Fassung ein neues Allongen-Honorar fällig. Wird eine Allonge vertont ohne dass das Motiv des Basis-Spots bekannt ist, wird ein volles Spot-Motiv berechnet. Die Sprecher*in des Basis-Spots wird mit der regulären Spot-Gage vergütet, erhält allerdings keinen Aufschlag für die potentiellen Allongen. Ist die Allongen-Sprecher*in gleichzeitig Sprecher*in des Basisspots, ist die erste Allonge bereits im Preis des Basis-Spots enthalten.

Archiv

Ist ein Werbespot auch nach der Ausstrahlung noch passiv im Internet zu finden (z.B. auf der Internetseite des Kunden oder auf einer Videoplattform), spricht man von Archiv. Für diese Nutzung ist ein Honorar im Tarif —>Image komplett zu entrichten.

Cut-Down

Die gekürzte Version eines ursprünglich längeren Spots wird als Cut-Down bezeichnet. Somit existiert zu jedem Cut-Down immer auch ein sogenannter Hauptspot (main), der als Ausgangsversion für die Kürzung dient. Ein Cut-Down darf streng genommen kein Ton- oder Bildmaterial beinhalten, welches so nicht auch im Hauptspot zu finden ist - er bezeichnet also wortwörtlich ausschließlich eine herunter geschnittene Version. D.h. gleichzeitig, dass für Cut-Downs auch keine neue / zusätzliche Sprachaufnahmen notwendig sein sollten. Für Cut-Downs mit zusätzlichen Textvarianten / Aufnahmen siehe →Mehrwerk-Preise (Kampagnen-Preise). Cut-Downs, die zwar den gleichen Inhalt wie der Hauptspot haben, aber aufgrund der Spotlänge z.B. extra schneller eingesprochen werden müssen, können dennoch als Cut-Down abgerechnet werden.

Digital Out of Home (DOoH)

Die digitalen Werbeträger – Bildschirme, LED-Flächen und Projektionen – im Öffentlichen Raum werden von Computern gesteuert. Sie sind online vernetzt und strahlen Werbung und oft auch Content (redaktionelle Inhalte) aus. Sie sind einzeln oder in Netzen ansprechbar. Idealerweise zeigen sie in Echtzeit Videospots oder animierte, meist plakative Motive.

An zielgruppen-relevanten Touchpoints positioniert, sind sie entweder Reichweitenmedien (wie z.B. Public Video) und / oder richten sich an spezifische Zielgruppen (wie z.B. Arztpraxen-TV).

Berechnung wie —> Out of Home.

Internet

siehe —> Online-Werbung

Ladenfunk / POS ohne Bild

Audio-Ladendurchsagen direkt in Kaufhäusern / Märkten / Filialen.

Messen

Eine Messe ist eine zeitlich begrenzte, meist wiederkehrende Marketing-Veranstaltung, bei der Hersteller oder Verkäufer (auch durch audiovisuelle Medien) ihre Waren oder Dienstleistungen zur Schau stellen, erklären und / oder verkaufen.

Mobilfunkwerbung siehe Internet-Werbung. 

Online Audio

Wie —> Online-Werbung, nur ohne Bild. Die Audio-Werbung darf auch nicht mit Standbild o.ä. präsentiert werden, da durch anklickbare Elemente bzw. ein Bild oder Video der Werbeeffekt deutlich höher ist. Bei Verwendung mit Stand-Bild, Bild oder Video muss ein Verwertungsrecht für das Medium Online gebucht werden.

Online-Werbung

deckt alle Formen der Internet-Werbung ab:

  • PreRoll / PreStream/ AutoPlay / vorgeschaltete Werbung (z.B. auf YouTube), eingebettete Werbung (auf Internetseiten), Landing Pages
  • In-Stream
  • Instagram-Stories u.ä.
  • Push / gesponserter Beitrag (z.B. bei Facebook)
  • AutoPlay (Spot läuft ohne Klick sofort los)
  • Mobilfunk-Werbung
  • Video on Demand (VOD)
  • Accessible TV (Mediatheken)
  • u.v.m.

Für die passive Nutzung von Spots im Internet (ohne Schaltungen; zeitlich unbegrenzt, keine großen Kampagnenseiten) siehe →Image komplett.

Out of Home (OoH)

Out of Home bezeichnet Außenwerbung, d.h. Werbung im öffentlichen Raum. Oft wird der Begriff für Plakatwerbung benutzt, aber auch hier gibt es Formen mit Ton (und Bild), z.B. in Einkaufszentren, Bahnhöfen oder Flughäfen. Zu Out of Home zählen außerdem Taxiwerbung und weitere Verkehrsmittelwerbung. Werbung in Stadien oder am POS (Point of Sale) werden hingegen anderweitig berechnet.
Siehe auch —> Digital Out of Home

Podcast

Unter einem Podcast versteht man (eine Serie abonnierbarer) Audio- oder Videobeiträge, die über das Internet zu beziehen sind.

POS (Point of Sale)

Werbespots oder Werbefilme, die direkt am Verkaufsort (z.B. im Geschäft, Baumarkt usw.), aber auch in Showrooms gezeigt werden.

Reminder

Ein im Werbeblock nachgeschobener Spot, der immer mindestens um die Hälfte kürzer als der Hauptspot ist und grundsätzlich direkten inhaltlichen Bezug auf den Hauptspot nimmt. Ziel des Reminders ist es, Informationen aus dem Hauptspot zu verankern. Bei inhaltlicher Abweichung oder zusätzlichen Informationen liegt ein weiteres Motiv vor. Reminder-Gagen gelten generell nur in Verbindung mit Buchung des Hauptspots (sowohl bei Produktion als auch bei der Ausstrahlung).

Reminder, die in einem Werbeblock ohne den Hauptspot ausgestrahlt werden (oder von der Textgestaltung her auch vom Hauptspot unabhängig sind), werden als reguläre Spots berechnet.
Auch wenn die Länge des Texts annähernd oder gleich lang zu dem Hauptspot ist, gilt dies nicht als Reminder, sondern als weiterer Spot.

Die Reminder-Definition gilt auch für sogenannte „Preminder“ (auch „Tandem-Spot“), welche eine Art Teaser auf den Hauptspot darstellen. 

Beispiel: "Noch kein Weihnachtsgeschenk? XXX hat genau das Richtige für Sie! Mehr Infos nach dem nächsten Spot / Bleiben Sie dran!"

Sponsorings (Patronate) mit bis zu vier Teilen (z.B. „wird präsentiert von / gleich geht es weiter mit / jetzt geht es weiter mit / wurde präsentiert von“) werden als ein Spot abgerechnet.

Störer sind Änderungen am Bild und werden wie —> Cut-Downs behandelt.

Tag-On bezeichnet ein kurzes Anhängsel, das direkt mit dem Hauptspot gesendet wird. In der Regel weist das Tag-On auf eine Sonderaktion hin, welche über einen eingeschränkten Zeitraum läuft (z.B. „Jetzt 20% mehr Inhalt – aber nur für kurze Zeit“). Wird das Tag-On zusammen mit dem Hauptspot gebucht, wird es wie ein Reminder mit Faktor 0,5x (bezogen auf den Hauptspot) berechnet, bei mehr als einem Tag-On wird jeder weitere Tag-On mit zusätzlich Faktor 0,5x (bezogen auf den Preis des Hauptspots) kalkuliert. Wird das Tag-On einzeln gebucht, wird ein neues Motiv berechnet. 

TV-Einzelsender-Liste

siehe —>Verwertungsoption TV-Einzelsender

TV-Sender

Faktor bei Einzelbuchung

13th Street

0,6x

3sat

0,7x

ARD Das Erste

0,8x

ARD Dritte (gesamt)

0,8x

ARD-alpha

0,6x

arte

0,7x

Boomerang

0,5x

Cartoon Network

0,5x

COMEDY CENTRAL

0,6x

Crime + Investigation

0,5x

Deluxe Music

0,6x

Discovery Channel

0,5x

Disney Channel

0,6x

DMAX

0,7x

Eurosport

0,6x

FOX Serie

0,6x

GEO Television

0,5x

Heimatkanal

0,5x

History

0,5x

Home & Garden TV

0,6x

Kabel Eins

0,8x

Kabel Eins Doku

0,6x

KiKA

0,6x

MTV

0,6x

n-tv

0,7x

NatGeo Wild

0,6x

National Geographic

0,6x

Nick

0,6x

NITRO

0,7x

ONE

0,6x

Phoenix

0,7x

ProSieben

0,8x

ProSieben MAXX

0,6x

Romance TV

0,6x

RTL

0,8x

RTL Crime

0,6x

RTL Living

0,5x

RTL Passion

0,5x

RTL ZWEI

0,8x

RTLplus

0,7x

SAT.1

0,8x

SAT.1 Gold

0,7x

Servus TV Deutschland

0,6x

sixx

0,6x

Sky-Sender (gesamt)

0,7x

SPORT1

0,6x

SUPER RTL, TOGGO plus

0,7x

SYFY

0,6x

Tagesschau24

0,6x

Tele 5

0,6x

TLC

0,6x

TNT Comedy

0,6x

TNT Film

0,6x

TNT Serie

0,6x

Universal TV

0,6x

VOX

0,8x

VOXup

0,6x

WELT, N24 Doku

0,7x

ZDF

0,8x

ZDFinfo

0,7x

ZDFneo

0,8x

Zee.One

0,5x

Weitere Sender auf Anfrage!

Quelle: https://www.kek-online.de/fileadmin/user_upload/KEK/Medienkonzentration/Zuschaueranteil/Zuschaueranteile_2020.pdf

Zuschaueranteile 1. Halbjahr 2020 in Prozent.

Zuschaueranteil

Faktor bei Einzelbuchung

<0,1

0,5x

<1,0

0,6x

<2,0

0,7x

≥2,0

0,8x

Web-Stream von Radio- und TV-Programmen

Wird ein Funk- oder TV-Programm - und damit die darin enthaltene Werbung - ohne Änderung im Internet gestreamt, zählt dies nicht als zusätzliches Medium, sondern als zusätzliches Empfangsgerät. Diese Verbreitungsform ist also jeweils in allen Tarifen abgedeckt, die TV oder Funk enthalten und zieht kein zusätzliches Verwertungshonorar nach sich. Wird allerdings ein Werbespot explizit dem Stream vorgeschaltet, handelt es sich um aktive werbliche Nutzung →Online.

Zeitvarianten

Insofern ein Spot maximal 14 Tage läuft, sind bis zu drei Zeitvarianten im Spot-Preis inbegriffen (z.B. am Samstag, morgen, heute). Bei längerer Laufzeit werden bis zu drei Zeitvarianten mit einem Aufschlag von 50% berechnet. Dabei dürfen die genannten Varianten an max. zwei Stellen im Spot vorkommen. Außer der Zeitvariante darf sich an Text und Spot nichts ändern; zudem müssen die Varianten direkt im Fluß hintereinander gesprochen werden können.

MEHRWERK-PREISE
Kampagnen-Preise | Cut-Downs / Bildänderungen | Brand Voice, Audiologo oder Claim-Nutzung | Modulare Nutzung

Gilt für —>Werbung sowie —>Image komplett.

Mehrwerk bezeichnet Vertonungs-Konzepte, bei denen bereits vorab zahlreiche Schnittfassungen als Endergebnis eingeplant sind. Darunter fallen z.B. Kampagnen, Cut-Down-Pakete, die Vielfachnutzung von Claims (Audiologos), modulare Textvorlagen mit dem Ergebnis vielfältiger Endmotive u.ä. Als Mehrwerk zusammen gebuchte Motive / Cut-Downs können nur für einheitliche räumliche, mediale und zeitliche Verwertungen gebucht werden. Die Rahmendaten des zugrundeliegenden Preises (z.B. Einwohner*innen, Media-Budget, Auslieferungen) bleiben unverändert und gelten für alle Motive, Schnittfassungen, Cut-Downs, Bildänderungen usw. zusammen.

-->Erklärfilm "Mehrwerk-Preise"

Kampagnen-Preise

Preisindex A B C D E
2 Motive 1,8x

Kampagnen-Preise beziehen sich grundsätzlich auf die gleiche Marke / (Werbe-)Kund*in.

Als Kampagne gilt eine Serie von Spots oder Imagefilmen, die sich entweder auf das gleiche Produkt oder auf eine zeitlich begrenzte Aktion einer (Werbe-)Kund*in beziehen (z.B. „Die neue Frühjahrskollektion bei …“ / „Weihnachtsschnäppchen bei…“). Die Kampagne darf nicht länger als 3 Monate laufen. Kampagnen-Preise werden nur gewährt, wenn die Sprachaufnahme für alle Motive an einem Termin erfolgt.

3 Motive 2,4x
4 Motive 3x
ab 5. Motiv je zzgl. +0,5x

Cut-Downs oder Bildänderungen

Preisindex A B C D E
bis zu 3 Cut-Downs +1,5x +1,5x +1,5x +1,5x +1,5x

Die Faktoren werden zusätzlich zu dem Haupt-Spot oder -Film (erstes volles Motiv) berechnet. Dabei werden die →Cut-Downs je Kampagne zusammengezählt.

Besitzen die einzelnen Motive unterschiedliche Längen, werden die jeweiligen Einzelpreise (nach spezifischer Länge und der zugehörigen Tarifstufe) addiert und ein Mittelwert als Grundlage für die Berechnung verwendet.

Beispiel: Sollen aus einem 5-minütigen Imagefilm weitere Schnittfassungen entstehen, wie z.B. ein Imagefilm mit 5 Minuten und zwei Imagefilme unter 2 Minuten, wäre die Kalkulation wie folgt:

I) Addieren der Einzelfilme: 1x Image komplett bis 5 Min. + 2x Image komplett bis 2 Min.
II) Ergebnis dividiert durch 3 (Filme) = Mittelwert
III) Mittelwert multipliziert mit Faktor 1,5x (für bis zu 3 Cut-Downs).

Wird in einem Spot oder Film etwas am Bild geändert (neues Bildmaterial, andere Einblendung etc.) spricht man von einer Bildänderung. Eine Bildänderung ist eine neue Fassung des Spots oder Films und zieht zusätzliche Verwertungsgagen nach sich. Klassische Untertitel zählen nicht als Bildänderung.

bis zu 5 Cut-Downs +2x +2x +2x +2x +2x
bis zu 10 Cut-Downs +3x +3x +3x +3x +3x
jeder weitere Cut-Down +0,25x +0,25x +0,25x +0,25x +0,25x
unbegrenzte Zahl an Cut-Downs +10x +10x +10x +10x +10x
unbegrenzte Zahl an Bildänderungen zzgl. +1x +1x +1x +1x +1x

Brand Voice, Audiologo oder Claim-Nutzung

Preisindex A B C D E

Definitionen:
Brand Voice: Stimme des Unternehmens. Es wird immer die gleiche Stimme für alle Veröffentlichungen eines Unternehmens verwendet - das erhöht den Wiedererkennungswert.

Audiologo: Akkustisches Logo des Unternehmens, das Töne, Musik, Gesang und / oder auch Stimme beinhalten kann.

Claim: Slogan des Unternehmens („Guten Freunden gibt man ein Küsschen“).

In diesem Preisposten geht es darum, dass eine kurze Audiosequenz (nicht länger als 10 Sekunden) an mehrere Werke angeschnitten werden soll.
Für die Aufnahme des Sprechers für das Audiologo oder den Claim fällt einmalig eine —> Layout-Gage oder eine —>Session Fee an. Hinzu kommt die mit den Faktoren angegebene Gage für die Nutzung.

bis zu 10 Motive +5x

Werbung: Der Verwertungszeitraum ergibt sich aus dem zugrunde liegenden Preis.
Wird die unbegrenzte Motiv-Anzahl in Verbindung mit einem →Medien-Bundle (Werbung) gebucht, welches die Option Archiv enthält (= Image komplett), dürfen weitere Imagefilme nur während der Nutzungs-Laufzeit veröffentlicht werden. Die Laufzeit der Nutzung bezieht sich auf die Laufzeit des zugrunde gelegten Preises.

Image komplett: Die Verwertungsdauer ist immer zeitlich unbegrenzt. Lediglich bei der Buchung einer unbegrenzten Motiv-Anzahl (Faktor 20x) ist die Veröffentlichung neuer Werke mit der Brand Voice, dem Audiologo oder dem Claim auf ein Jahr begrenzt (die Verwertungsdauer bleibt zeitlich unbegrenzt). 

Faktor 50 gilt, wenn zeitlich unbegrenzt neue Werke veröffentlicht werden sollen (also nicht nur ein Jahr lang).
Beispiel: Index B, Image komplett Marke: 20x 350 €. Der Kunde darf innerhalb eines Jahres so viele Imagefilme mit dem Audiologo / Claim veröffentlichen, wie er mag. Diese dürfen zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Sollen zeitlich unbegrenzt neue Werke entstehen, gilt Faktor 50x (statt Faktor 20x).

Grundlage für alle Faktoren ist jeweils die Gage bis 2 Minuten im Tarif —>Image komplett (auch wenn das einzelne Werk länger ist). Dies gilt nicht für Werbung. Im Preis nicht enthalten ist das Anrecht auf →Exklusivität.

bis zu 25 Motive +10x
jedes weitere Motiv zzgl. +0,25x
unbegrenzte Motiv-Anzahl +20x
unbegrenzte Nutzungsdauer und Motiv-Anzahl (nur —>Image komplett) +50x

Modulare Nutzung

Preisindex A B C D E
bis 5 Motive +2,5x

Der zu vertonende Text beinhaltet eine Vielzahl nutzbarer Elemente, aus denen modular zusammengesetzte Motive entstehen können, z.B. wenn es in einem Spot eine oder mehrere Variablen gibt. Diese Nutzung findet sich v.a. im (Micro)Targeting in der Onlinewerbung, wenn Nutzer*innen spezifisch nach ihren Interessen erreicht werden sollen.

Beispiel: "Fliegen Sie mit Brian Air nach München / Düsseldorf / Mallorca - schon ab 29 / 39 / 49 €.“

Der Faktor bezieht sich jeweils auf den Preis des genutzten Mediums bzw. der genutzten Medien und die einhergehende gewünschte Laufzeit zzgl. →Session Fee für das Aufnahmeskript (im Sinne einer Grundgage).

Die Zahl der Motive bezieht sich auf die theoretische Zahl der möglichen Motive. Werden z.B. an drei Stellen des Spots jeweils 3 Variablen aufgenommen, sind bis zu 27 mögliche Motive denkbar. Die tatsächliche Zahl der genutzten Motive kann davon abweichen.

bis 10 Motive +4,5x
bis 20 Motive +8x
bis 50 Motive +15x
bis 100 Motive +20x
unbegrenzte Zahl an Motiven +30x

PASSIVE NUTZUNG / UNPAID MEDIA / KOMMERZIELL
Image komplett | Intern + eLearning + Audiodeskription | Telefon | Tagesgagen | Veranstaltungsansagen | Voice Coaching | Text-to-Speech (TTS)

Kommerziell = verkaufsfördernd.
Nutzung: weltweit & zeitlich unbegrenzt.

Keine Nutzung als Werbung (paid media in TV, Funk, Kino, Stadion, POS etc. oder als PreRoll / AutoPlay / Push / vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet). 1 Minute = 900 Zeichen inkl. Leerzeichen (entspricht ca. 120 – 140 Wörtern). Voll auszusprechende Abkürzungen (zzgl. oder z.B.) oder Zahlen (1884) sind vor Zeichenzählung durch die ausgeschriebenen Wörter zu ersetzen.

-->Erklärfilm "Image komplett, Elearning, Audiodeskription"
-->Erklärfilm "Telefon"

Image komplett

Preisindex A B C D E

Preis gilt je Film / Fassung je (End-)Kunde. Umfasst u.a. Image- und Unternehmensfilme,  Produktvideos, Erklärfilme / Explainer, Casefilme, Award-Videos, Messevideos, Podcasts, Apps und viele andere Inhalte & Formate.

Nutzung: im kompletten Internet (Homepage & Fremdseiten, Videoportale, Soziale Medien etc.), für Präsentationen, DVDs, Tagungsintros, auf Messen und Veranstaltungen.

siehe auch —>Podcast-Verpackung
siehe auch —>redaktionelle Podcasts

MITTELSTAND  
bis 2 Minuten Textlänge 250 € 300 € 350 € 450 € 600 €

Mittelstand: Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten sowie weniger als 50 Mio. Euro Umsatz pro Jahr (gemäß EU-Definition für kleine und mittlere Unternehmen KMU).

bis 5 Minuten Textlänge 325 € 400 € 500 € 600 € 800 €
jede weitere 5 Minuten 75 € 100 € 100 € 150 € 200 €
MARKE  
bis 2 Minuten Textlänge 300 € 350 € 450 € 600 € 900 €

Marke: Unternehmen / Konzerne mit bis zu 50 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr weltweit. Preise für größere Unternehmen (Global Player) auf Anfrage. Vgl. z.B. Haribo vs. Apple.

bis 5 Minuten Textlänge 400 € 500 € 600 € 800 € 1200 €
jede weitere 5 Minuten 100 € 100 € 150 € 200 € 300 €
optional für Marke und Mittelstand  
lippenanaloges Timing 1,5x - 2x

Eine exakt getimte Aufnahme der Sprecher*in analog zu den Lippenbewegungen der im Film sichtbaren Person ist mit erhöhtem Aufwand verbunden. Die Anlieferung der entsprechend passenden Textvorlage (Synchronbuch / Dialogbuch) ist obligatorisch.

hoch-komplexe Inhalte 1,5x

z.B. Fachtexte medizinischer oder technischer Natur, die größerer Vorbereitung bedürfen (für z.B. Recherche der Aussprachen) und in der Aufnahme die Umsetzungsgeschwindigkeit der Sprecher*innen bremsen.

INTERN / E-Learning (WBT) / Schulungsfilm / Audiodeskription

Preisindex A B C D E

Nutzung: weltweit & zeitlich unbegrenzt.

Preise gelten je Fassung und je (End-)Kunde. 

Nutzung Intern / E-Learning (WBT) / Schulungsfilm: intern, Intranet, geschlossener Benutzer*innenkreis, Schulung von Mitarbeiter*innen. Gilt nicht für Erklärfilme / Explainer. 

Nutzung Audiodeskription kommerziell: Im kompletten Internet (Homepage & Fremdseiten, Videoportale, Soziale Medien etc.). Preis gilt je Fassung / Motiv. 

Kommerzielle Audiodeskription bezeichnet die barrierefreie Umsetzung von Filminhalten kommerzieller Marken (z.B. bei Imagefilmen auf der eigenen Homepage) für Menschen mit beeinträchtigtem oder keinem Sehvermögen.

Für nicht kommerzielle Audiodeskriptionen, wie z.B. im Spielfilm, siehe →Redaktionelle Inhalte.

siehe auch: →E-Learning Studiodeal

bis 2 Minuten Textlänge 150 € 200 € 250 € 300 € 300 €
bis 5 Minuten Textlänge 200 € 250 € 300 € 350 € 400 €
jede weitere 5 Minuten 50 € 60 € 60 € 75 € 100 €
Aufnahme auf Bild / mit Timing 1,5x

Exakt zeitlich positioniertes Einsprechen auf Bildinhalte (z.B. mit Timecodes) erhöhen den Aufnahmeaufwand. Dies gilt gegebenenfalls auch für lippenanaloge Vertonungen.

hoch-komplexe Inhalte 1,5x

sind z.B. Fachtexte medizinischer oder technischer Natur, die größerer Vorbereitung bedürfen (z.B. für Recherche der Aussprachen) und in der Aufnahme die Umsetzungsgeschwindigkeit der Sprecher*innen bremsen.

 
Schulungsprogramm als Bezahlcontent / gegen Gebühr / öffentlich vertrieben siehe Image komplett / see Image complete

z.B. als Kauf-App oder hinter Bezahlschranke (passwortgeschützter Bereich)

Telefon

Preisindex A B C D E

Nutzung: weltweit & zeitlich unbegrenzt.

bis 1 Minute Textlänge 100 € 150 € 200 € 250 € 300 €

Alle Gagen gelten je Endkund*in und je Sprache. Bei Fließtexten (vollständige Sätze) wird nicht unterschieden zwischen Warteschleifen, Anrufbeantworter- oder Sprachdialog-Ansagen bzw. Ansagen für IVR-Systemen (Interactive Voice Response).

 
bis 2 Minuten Textlänge 175 € 200 € 250 € 350 € 450 €
bis 5 Minuten Textlänge 400 € 450 € 500 € 600 € 750 €
jede weitere 5 Minuten 200 € 225 € 250 € 300 € 400 €
MITTELSTAND 0,8x

Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten sowie weniger als 50 Mio. Euro Umsatz pro Jahr (gemäß EU-Definition für kleine und mittlere Unternehmen KMU).

Werbung in Telefonsystemen 200 € 250 € 250 € 400 € 550 €

Der Preis gilt für Werbung für das eigene Unternehmen in eigenen Telefonsystemen (z.B. für Bewerbung eines Produkts, einer Aktion oder einer Dienstleistung). Gage gilt für 1 Jahr Nutzung. Werbung in fremden Telefonsystemen siehe →Werbung - Funk.

 

Technische Elemente, je 3 - 10 €

Einzelne Wörter (wie z.B. Wochentage, Monate und Zahlen). Preisabstufung abhängig von der Menge der Elemente.

Prompts auf Anfrage / upon request

Kurze (Teil-)Sätze. Preisabstufung je nach Inhalt und Menge der Elemente.

Personalisierung von Telefonansagen  

Hinweis: Bei Nachaufnahmen / Folgeaufträgen ist der →Mindestpreis je Buchung zu beachten.

Grundpreis je Ansage 200 € 250 € 250 € 350 € 450 €

je Ansage bis 450 Zeichen inklusive Leerzeichen (ca. 30 Sekunden)

je Name 5 € 6 € 7 € 8 € 10 €
ab 1.000 Namen, je Name 4 € 5 € 6 € 7 € 8 €
ab 10.000 Namen, je Name 2,50 € 3 € 3,50 € 4 € 5 €

(Halb-)Tagesgagen
Preisempfehlungen für On-Screen / Voice of God / (Event-)Moderation / On-Stage / Auftritte etc.

Preisindex A B C D E

Konkrete Preisangaben nur auf Anfrage. Die Gagen sind grundsätzlich abhängig von der Auswahl der Sprecher*in inkl. deren Stellenwert im Projekt sowie Aufwand und Art der erbrachten Leistung.

Tagesgage 1000 - 3000 €

Eine Halbtagesgage entspricht ca. 3-4 Stunden, eine Tagesgage ca. 6-8 Stunden, je nach Art der zu erbringenden Leistung. Aufwand und Zeiten für Vorbereitung, Briefing, Recherche sowie Anfahrt werden zusätzlich vergütet. 

Die genannten Preise beziehen sich in der Regel nur auf die reine Arbeitsleistung bzw. die Verfügbarkeit vor Ort. Zusätzliche Verwertungen / Buyouts für die vollständige oder auch ausschnitthafte Nutzung (als z.B. E-Learning, Veranstaltungsfilm, etc.) werden zusätzlich berechnet.

Halbtagesgage 600 - 2000 €

Event- / Veranstaltungsansagen

Preisindex A B C D E
bis 1 Minute Textlänge 100 € 150 € 200 € 250 € 300 €

Einzelansagen, die alle im Rahmen einer genannten Veranstaltung genutzt werden, rechnet man in der Regel als Fließtext zusammen.
ø nicht mehr als 4 Einzelansagen / Minute. 

Die Gagen beinhalten die einmalige Nutzung auf einer Veranstaltung. Jede weitergehende Nutzung ist gesondert zu vergüten, insbesondere die prominente Nutzung der Sprachaufnahmen in (Online-)Filmen über die jeweilige Veranstaltung.

bis 2 Minuten Textlänge 175 € 200 € 250 € 350 € 450 €
bis 5 Minuten Textlänge 400 € 450 € 500 € 600 € 750 €
jede weitere 5 Minuten 200 € 225 € 250 € 300 € 400 €
Mittelstand 0,8x

Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten sowie weniger als 50 Mio. Euro Umsatz pro Jahr (gemäß EU-Definition für kleine und mittlere Unternehmen KMU).

Voice Coaching

Viele unserer Sprecher*innen stehen für ihre Muttersprache zur Sprachberatung zur Verfügung. In einer Sprachberatung bereiten sie zusammen mit der buchenden Person (i.d.R. Sprecher*innen oder Schauspieler*innen einer anderen Sprache) Texte und / oder Aufnahmen bezüglich ihrer Aussprache, Sprachfluss, Klang, Natürlichkeit usw. vor, begleiten diese und sorgen so für ein optimales Ergebnis in der Umsetzung. Preise für diese Leistung (meist je Stunde bzw. Tagesgagen) sind sehr individuell und daher auf Anfrage.

Text-to-Speech (TTS)

Als Text-to-Speech oder auch Sprachsynthese bezeichnet man eine Software, die schriftlichen Text künstlich zur akustischen Sprachausgabe wandelt. Als Grundlage für diese Art von Software wird i.d.R. die reale Stimme einer Person als Vorlage genutzt. Die Stimme wird mit all ihren Facetten aufgenommen und dann in kleinste Teile zerlegt um aus diesen - idealerweise unbegrenzt - neues gesprochenes Material und Inhalte zu bilden. Bekannte Beispiele dafür sind Siri oder Alexa.
Immer öfter nutzen Unternehmen TTS auch für ihr Branding, und generieren damit Brand Voices, die die Marke bzw. das Unternehmen durch die Stimme repräsentieren und sie durch den eigenen Wiedererkennungswert maßgeblich prägen. Diese Brand Voices begleiten die Nutzer*innen stimmlich durch die markeneigene Audiowelt, wie z.B. im Rahmen des Alexa-Systems, eines Programms oder einer App.

TTS ist unbedingt abzugrenzen von der linearen Aufnahme eines vorher festgelegten Textes (z.B. Fließtext-Aufnahme für ein Produkt).

Da durch diese Art der Software die eigene Stimme quasi unbegrenzt (ab)genutzt werden kann, sollten Aufträge dieser Art immer wohl durchdacht und projektspezifisch eingeschätzt und eingegrenzt werden.

Im Regelfall setzen sich TTS-Gagen aus drei bis vier Elementen zusammen:

  1. LAYOUT

Dieser Faktor steht für die reine Arbeitsleistung und deren Vergütung. In aller Regel handelt es sich bei TTS-Sessions um aufwändige, zeit- und kraftintensive Aufnahmen, oft über mehrere Wochen. Sie können im seltensten Fall anhand der reinen Textlänge gemessen werden, da hier beim Sprechen viele Modulationen durchexerziert werden und an kleinsten Feinheiten gearbeitet wird. Je nach Gesamtdauer der Aufnahme(n) und Marktstellung der Sprecher*in liegt der Preis je Aufnahmestunde zwischen 80 € und 250 €. Mit dem produzierten Material darf daraufhin intern geforscht und entwickelt werden, eine Verwendung / Veröffentlichung für das eigene Produkt ist nicht inbegriffen. 

  1. NUTZUNG

Ein angemessenes Buyout für die tatsächliche Nutzung der Aufnahmen zu kalkulieren, ist kompliziert und vielschichtig. Die Gagen am Markt können grundsätzlich von der Einmalzahlung weniger tausend Euro bis zur jährlichen Vergütung mehrerer hunderttausend Euro reichen.

Wie immer gilt: Je konkreter die Eckdaten der Nutzung, desto konkreter kann ein Preis festgelegt werden (z.B. Art des Produkts, Zielgruppe, Menge, Verkaufspreis, zeitliche, geographische oder mediale Nutzung, etc.). Von pauschalen Angeboten ist dringend abzuraten!

Nicht immer lässt sich zum Zeitpunkt der Angebotserstellung allerdings absehen, wie sich das Produkt weiterentwickelt, welche neuen (technischen) Nutzungsmöglichkeiten sich z.B. ergeben oder auch wie der tatsächliche Erfolg und die Beliebtheit des Produkts ausfallen.

Diese Art von potentieller Entwicklung / Nutzung sollte Teil der Preisgestaltung sein und kann z.B. auch durch jährlich zu zahlende Buyouts integriert werden.

Folgende Überlegungen sollten in die Preisgestaltung mit einfließen: 

a) Eingrenzung / Größenordnung

Grundsätzlich gilt: Umso mehr sich die Nutzung eingrenzen lässt (z.B. zeitlich, durch Produktmenge, spezifische Medien und / oder Länder), desto günstiger kann der Preis für die Nutzung werden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Anwendungen, deren Nutzung beispielsweise auf diversen internetfähigen Endgeräten möglich ist (wie z.B. Siri oder Alexa), entsprechend höherpreisig sein muss. Gleichzeitig ist es jedoch bei dieser Art der TTS-Nutzung auch ein zeitlich begrenzter Einsatz möglich, so dass die Stimme gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt durch eine neue ersetzt wird (im Gegensatz zu einer festen Anzahl an bereits produzierten und starr bespielten Verkaufsprodukten, wie z.B. einem sprechenden Kühlschrank).
Ist man nur eine von einem Repertoire an TTS-Stimmen, die ein Software-Unternehmen Kund*innen anbietet, ist u.U. auch eine jährliche Beteiligung am Erfolg denkbar. Vorteil für das beauftragende Unternehmen wäre dabei, das eigene Risiko im Vergleich dazu zu begrenzen, wenn von Anfang an ein hoher Fixbetrag für die Nutzung vergütet werden müsste.

b) Risikoabwägung

Die Stimme eines Produkts, einer Marke oder eines Unternehmens zu sein, mag für die Karriere einer Sprecher*in zunächst äußerst positiv erscheinen - schließlich rechnet man i.d.R. mit steigender Bekanntheit und Reputation. Die potentiellen negativen Folgen dürfen entsprechend nicht außer Acht gelassen werden.

Beispiel 1: Tommi Piper ist als markante Synchronstimme von Alf einerseits sehr bekannt und populär, gleichzeitig hat er lange Zeit deswegen kaum andere Aufträge erhalten.

Beispiel 2:  Eine Automarke baut in deren Modelle in betrügerischer Absicht eine Software mit gefälschten Datensätzen ein. Der Skandal wird bekannt und die schlechte Reputation der Marke wird mit der Brand Voice des Unternehmens assoziiert. Eine solche Stimme neu und hochwertig am Markt zu platzieren, ist schwierig. Unter Umständen könnte sie für den Automobilmarkt sogar komplett ausgeschlossen werden.

Ist man also „Die Stimme von…“, sollte immer eine angemessene Risikozulage mit einkalkuliert werden. Je bekannter, erfolgreicher und internationaler die Marke, desto höher auch Verbreitung wie auch Abnutzung der Stimme.

Ist man jedoch nur eine von mehreren auswählbaren - und entsprechend austauschbaren - Stimmen, bleibt der Risikofaktor überschaubarer.

  1. →Exklusivität
  1. Verbot der Namensnennung

Der vertragliche Verzicht der Sprecher*in auf das Recht auf Namensnennung (siehe § 74 UrhG) muss mit einer angemessenen Gage abgegolten werden. Diese liegt bei bis zu 100% des Nutzungspreises. Vorsicht: Das Verbot der Namensnennung ist oft schon Teil von NDAs (non-disclosure agreements). Generell gilt es diese vor Unterschrift aufmerksam zu überprüfen, denn oft sind unverhältnismäßig hohe Konventionalstrafen bei Vertragsverstoß bereits Teil dieser vorvertraglichen Vereinbarungen.

Sonstiges: 

Verträge müssen in schriftlicher Form getroffen werden.

Gerichtsstand sollte immer Deutschland sein. Klagen im Ausland sind teils langwierig und mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden. Bei großem finanziellen Erfolg der Nutzung sichert das deutsche Recht eine angemessene Beteiligung. Bei Großprojekten sollte grundsätzlich ein Anwalt für (internationales) Medien- bzw. Urheberrecht hinzugezogen werden.

Grundsätzlich empfehlen wir allen Sprecher*innen, sich bei Anfragen zum Thema TTS unbedingt erfahrene Expert*innen an die Seite zu holen. Als Beratungsleistung bietet Brilliant Voice® den Brilliant Support ab 30 € (je angefangene 15 Minuten) an. Bei Inanspruchnahme einer reinen Beratungsleistung wird keine zusätzliche Provision erhoben.

REDAKTIONELLE INHALTE / UNPAID MEDIA / NICHT KOMMERZIELL
Audioguide & Podcast | TV-Beiträge & Audiodeskription | Hörbuch | Games & Hörspiele | Station Voice

-->Erklärfilm "Redaktionelle Inhalte"
-->Erklärfilm "Podcast"

Audioguide & Podcast Content

Preisindex A B C D E

Nutzung: weltweit & zeitlich unbegrenzt.

1 Minute = 900 Zeichen inkl. Leerzeichen (entspricht etwa 120 – 140 Wörtern). Voll auszusprechende Abkürzungen (zzgl. oder z.B.) oder Zahlen (1884) sind vor Zeichenzählung durch die ausgeschriebenen Wörter zu ersetzen.  

Redaktionelle Podcasts definieren sich durch Content mit z.B. informativem und / oder unterhaltsamen Inhalt, der jedoch nicht explizit verkaufsfördernd wirken darf. Bei Branded Entertainment gelten die Preise für →Image komplett.

bis 15 Minuten Textlänge 150 € 200 € 250 € 300 € 400 €

Nutzung Audioguide: Museen, Hörstationen & Sehenswürdigkeiten. Preis gilt je Ausstellung.

Nutzung Podcast Content: Zum Download / Streaming im Internet. Gilt nur für redaktionelle Inhalte.
Kommerzielle Podcasts —>Image komplett

je weitere 15 Minuten 100 € 100 € 150 € 200 € 250 €
Bewegtbild-Produkte 1,5x

z.B. Video-Podcasts

Podcast-Verpackung

Preisindex A B C D E

Intro, Outro, inkl. max. 2 Zwischenelemente
Darf innerhalb der Laufzeit für unbegrenzt viele Podcasts genutzt werden.

1 Jahr Nutzung 150 € 200 € 250 € 300 € 400 €
zeitlich unbegrenzte Nutzung 450 € 600 € 750 € 900 € 1200 €
jedes weitere Element 0,2x
kommerzielle Nutzung 2x
Werbung und / oder Sponsoring in der Verpackung auf Anfrage / upon request

TV-Kommentare / Beiträge / Audiodeskription

Preisindex A B C D E

Die folgenden Preise sind Erfahrungswerte und Empfehlungen von Brilliant Voice®. Der konkrete Preis hängt von den gewählten Sprecher*innen  und den exakten Eckdaten und Inhalten des Projekts ab. Ein einmaliger kurzer TV-Beitrag hat z.B. in der Regel einen höheren Minutenpreis als eine wöchentlich zu sprechende 4-Stunden Dokumentation. Gerne erstellen wir Dir ein individuelles Angebot!

Off / Kommentar je Netto-Sendeminute 10 - 20 €

Abrechnung erfolgt nach Länge der Sendung. Es gilt die Zahl der Netto-Sendeminuten, also der reinen Sendung ohne Werbeunterbrechungen. Berechnet wird je Aufnahme oder Sendung oder Folge jeweils der Mindestpreis.

Gilt für redaktionelle / nicht werbliche Inhalte. Nutzung weltweit in allen Medien.
Keine Nutzung als Werbung (in TV, Funk, Kino, Stadion, POS oder als PreRoll / AutoPlay / vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet).

TV-Audiodeskriptionen: Der Preis richtet sich u.a. nach der Länge des Films, des Beitrags oder der Sendung, nach der Häufigkeit oder Regelmäßigkeit der Buchungen, der Sprache und der geplanten Verwertung. Eine lange TV-Sendung ohne zusätzliche Kinonutzung, die täglich aufgenommen wird, ist günstiger als ein Spielfilm, der erst im Kino und später im TV ausgewertet wird.

Für kommerzielle Audiodeskriptionen siehe →Intern.

Die Bezeichnung „Kommerzielle Audiodeskription“ steht für die barrierefreie Umsetzung von Filminhalten kommerzieller Marken (z.B. bei Imagefilmen auf der eigenen Homepage) für Menschen mit Sehbehinderung und Blinde.

O-Töne / Voiceover / Einzelbeiträge je Netto-Sendeminute 5 - 15 €
Audiodeskriptionen je Netto-Sendeminute 5 - 15 €
oder  
je Aufnahmestunde (gilt für Audiodeskriptionen oder O-Töne / VoiceOver) 150 - 350 €
Mindestpreis je Aufnahme / Sendung / Folge 100 € 150 € 200 € 250 € 300 €

Hörbuch

Preisindex A B C D E
je fertig produzierter Audiostunde zzgl. Erlösbeteiligung 200 - 700 €

Je nach Sprecher*in und Thema entspricht eine Audiostunde ca. 54.000 Zeichen inkl. Leerzeichen.
Der Preis je Audiostunde versteht sich grundsätzlich zzgl. 2% Erlösbeteiligung. Bei Veröffentlichung auf CD o.ä. gelten 2% Beteiligung am Händlerabgabepreis (HAP).  
Honorare für Regie, Studio und Produktion werden zusätzlich berechnet.

Games / Hörspiele

Preisindex A B C D E
je Take / Line auf Anfrage / upon request
je angefangene Aufnahmestunde auf Anfrage / upon request

Station Voice

Station Voice FUNK

Für die Verhandlung einer fairen Station Voice-Gage sind u.a. folgende Rahmendaten nötig:

  • Sender (Einwohner*innen im Sendegebiet / Hörer*innen)
  • Verwendung (nur On Air oder auch in Podcasts / Streams / sozialen Medien etc.)
  • Frequenz & Dauer der Aufnahmen
  • Exklusivität (was oder für wen dürfen eingesetzte Sprecher*innen möglicherweise nicht mehr sprechen? Erfahrungsgemäß sind Werbung / Beiträge für andere Sender im Sendegebiet ausgeschlossen, nicht aber für überregionale Sender)

Zu beachten ist auch, dass wenige Elemente, die häufig wiederholt im Programm laufen, eine ähnlich große Abnutzung der Stimme verursachen wie ständig neu produzierte Elemente. Die Größenordnung der aufgenommenen Elemente hat also nur bedingt Einfluss auf den Preis.

Beispiel: Eine Stunde Aufnahme pro Monat für einen kleinen Lokalsender fängt bei ca. 500 € monatlich an.

Wöchentlich 30 Minuten Aufnahme für einen Sender im Tarif city plus oder regio kosten bis zu 2.000 € monatlich.

Achtung: Werbung und Sponsorings sind in der Regel in der Gage nicht enthalten und müssen extra vergütet werden.

Oft wird auch eine Anfangspauschale vereinbart (i.d.R. in Höhe von einer bis drei Monatsgagen), zu der bei einer ersten längeren Aufnahme eine Vielzahl von Elementen produziert wird. 

Grundlage sollte immer ein schriftlicher Vertrag sein, der klar regelt, welche Art von Aufnahmen wie oft stattfinden und wie es sich z.B. auch mit einer möglichen Probezeit, Kündigungsfristen oder den Gagen für die Nutzung nach Ende des Vertrags verhält.

Werden einzelne Elemente ohne monatlichen Vertrag gebucht, beträgt die Verwertungsdauer grundsätzlich ein Jahr.

Gerne unterstützen wir Dich mit unserer langjährigen Expertise beratend! Sprich unser Team einfach auf denBrilliant Support an.

Station Voice TV

Auch mit Station Voice-Gagen und -Verträgen für TV verhält es sich ähnlich wie bei FUNK.

Hier sind Gagen auf Grundlage der Arbeitszeit auch bei regelmäßigen Buchungen üblich. Hierbei wird nach angefangenen Stunden abgerechnet.

Je nach Sender und Marktstellung der Sprecher*in liegen die Mindestgagen bei 150 bis 250 € je Aufnahmestunde.
Auch im TV ist es besonders wichtig, die zeitliche Verwertung genau zu regeln, damit die Sprachaufnahmen nicht endlos verwendet werden.

Die Nutzung sollte grundsätzlich immer auf 1 Jahr beschränkt bleiben bzw. in absehbarer Zeit (z.B. 3 Monate) nach Ende eines Laufzeitvertrages enden - archivierte Beiträge im Internet bzw. in sozialen Medien dürfen i.d.R. dauerhaft online bleiben, es dürfen jedoch keine neuen Formate mit den Elementen der (alten) Station Voice produziert werden.

Siehe auch —> Exklusivität.

WEITERE PREISE & LEISTUNGEN
Übersetzung | Textbearbeitung | Änderung / Re-Take / Neuaufnahme | Korrekturschleife | Ausfallgage | Fahrt- und Übernachtungskosten | Exklusivität | Rechtliches

Übersetzung

Preisindex A B C D E
je Normzeile à 55 Anschläge 1,50 - 3,50 €

Gute Übersetzungen führen zu guten Audio-Ergebnissen – daher empfehlen wir die Übersetzung durch unsere Expert*innen für gesprochene Texte. Da jeder Text individuell ist, können konkrete Preise erst nach Vorlage des Textes genannt werden. Preise richten sich neben der Länge auch nach Inhalt und Schwierigkeitsgrad. Ein Fachtext benötigt i.d.R. einen erhöhten Recherche-Aufwand, da beim Übersetzen auch Kenntnisse zu Thema und Kontext verstanden werden müssen. Oft ist es hilfreich, wenn hier eine fachkundige Person auf Seiten der Auftraggeber*in für Rückfragen zur Verfügung steht. Literarische und werbliche Texte bedürfen wiederum kreativer Leistung und Transferdenken, da es bei Texten dieser Art nicht nur um die rein sinngemäße Übersetzung geht, sondern weitere semantische Details wie z.B. Stil, Humor oder auch Kohärenz mit der Unternehmens-CI eine Rolle spielen. Preise für lippenanaloge Übersetzungen (Synchron-/Dialogbücher) auf Anfrage.

oder je Wort 0,18 - 0,40 €

Gute Übersetzungen führen zu guten Audio-Ergebnissen – daher empfehlen wir die Übersetzung durch unsere Expert*innen für gesprochene Texte. Da jeder Text individuell ist, können konkrete Preise erst nach Vorlage des Textes genannt werden. Preise richten sich neben der Länge auch nach Inhalt und Schwierigkeitsgrad. Ein Fachtext benötigt i.d.R. einen erhöhten Recherche-Aufwand, da beim Übersetzen auch Kenntnisse zu Thema und Kontext verstanden werden müssen. Oft ist es hilfreich, wenn hier eine fachkundige Person auf Seiten der Auftraggeber*in für Rückfragen zur Verfügung steht. Literarische und werbliche Texte bedürfen wiederum kreativer Leistung und Transferdenken, da es bei Texten dieser Art nicht nur um die rein sinngemäße Übersetzung geht, sondern weitere semantische Details wie z.B. Stil, Humor oder auch Kohärenz mit der Unternehmens-CI eine Rolle spielen. Preise für lippenanaloge Übersetzungen (Synchron-/Dialogbücher) auf Anfrage.

Mindestpreis je Auftrag 100 €

Textbearbeitung

Preisindex A B C D E
je angefangene Stunde 80 - 140 €

Diese Gage fällt an, sollte der angelieferte Text durch die Sprecher*in maßgeblich überarbeitet und / oder formatiert werden müssen. Ein kurzer Abgleich von ca. 15 Minuten ist i.d.R. als kostenfreier Service inkludiert. Sollte die Bearbeitung mehr Zeit in Anspruch nehmen, wird im Vorfeld darüber informiert. Eine solche Bearbeitung kann dann notwendig sein, wenn nur eine (Roh-)Übersetzung vorliegt oder diese fehlerhaft ist, Textlängen nicht auf Bildtimings passen, der Text stilistisch oder sprachlich nicht für ein Einsprechen geeignet ist oder auch nicht den Voraussetzungen einer angemessenen Skriptaufbereitung entspricht (z.B. durch irreführende oder fehlerhafte Formatierung →Anlieferung Texte).

Änderung / Re-Take / Neuaufnahme

Preisindex A B C D E
nachträglich 50 %

Änderungen verstehen sich grundsätzlich zzgl. Studiokosten. Änderungsgagen werden anhand der zu ändernden Textmenge kalkuliert und gelten bis maximal 30 Tage nach ursprünglichen Aufnahmetermin. Bitte beachte den →Mindestpreis je Buchung.
Beispiel Fließtexte: Wurde ursprünglich eine Textlänge von 10 Minuten gebucht, aber nur 5 Minuten nachträglich geändert, wird die Hälfte des 5-Minuten-Preises berechnet.
Beispiel Spots: Eine Änderung liegt vor, wenn z.B. ein (geringfügiger) Fehler geändert werden muss. Der Spot darf noch nicht oder nur sehr kurz (1-2 Tage) gelaufen sein.

Korrekturschleife

Preisindex A B C D E
vorab gebucht +0,4x

Alternativ zu →Änderungen kann bereits vorab eine Korrekturschleife gebucht werden. Statt 50% beträgt der Aufschlag nur 40% (= Faktor 1,4 auf die gebuchte Sprecher*innen-Gage). Zudem gilt die verlängerte Frist von 90 Tagen statt nur 30 Tagen ab dem ursprünglichen Aufnahmetermin.

Damit eine fristgerechte Umsetzung der Änderung möglich ist, ist die Auftraggeber*in angehalten, sich spätestens zwei Wochen vor Ablauf der 90-Tage-Frist zu melden. In der Aufnahme können Teile oder der gesamte Text, auch mit möglichen Textänderungen, erneut eingesprochen werden. Es erfolgt keine Erstattung oder Rückzahlung, sollte die Korrekturschleife nicht genutzt werden. Die Studiogage wird gesondert berechnet.
Nur eine der beiden darf genutzt werden, ansonsten ist ein weiteres Verwertungshonorar fällig. Die Textlänge der Korrekturschleife darf nicht länger sein, als der zugrundeliegende Tarif.

Ausfallgage

Preisindex A B C D E
bis 48 h vor der Aufnahme 0 %

Ein Ausfallhonorar wird fällig, wenn ein fest gebuchter Aufnahmetermin werktags (Montag bis Freitag) weniger als 48 Stunden vor der Aufnahme abgesagt wird. Die Prozentangaben beziehen sich auf die für den Termin vereinbarte Gage. Ist noch kein konkreter Preis ausgemacht, ist mindestens ein Layout zu berechnen. Auch für das Studio wird ein Ausfallhonorar berechnet.

bis 24 h vor der Aufnahme 30 %
ab 24 h vor der Aufnahme 100 %

Fahrt- und Übernachtungskosten

Preisindex A B C D E
KFZ 0,35 € / km

Gilt für Aufnahmen außerhalb der eigenen Stadt / näheren Umgebung. Ist nichts anderes vereinbart, gelten die angegebenen Bedingungen ab einer Entfernung von 100 km zum Standort der Sprecher*in. Auf Flüge sollte nach Möglichkeit (der Umwelt zuliebe) verzichtet werden.

Eine Übernachtung ist von der Auftraggeber*in zu tragen, wenn die Tätigkeit vor Ort länger als 8 Stunden je Tag dauert oder vor 10 Uhr beginnt bzw. nach 19 Uhr endet und eine Ab- bzw. Anreise vom / zum Standort der Sprecher*in vor 7 Uhr oder nach 23 Uhr erfolgen müsste.

Bahn 1. Klasse / 1st class
Flug nach Vereinbarung / per agreement
Übernachtung 4-Sterne-Hotel / four star hotel

Exklusivität

Ist gewünscht bzw. vertraglich gefordert, dass die Sprecher*in in bestimmten Bereichen nicht mehr für andere Unternehmen / Marken / usw. spricht, ist dafür eine angemessene Vergütung zu entrichten. Dies geschieht i.d.R. in Form einer jährlichen Zahlung. Exklusivität kann in diversen Bereichen gewünscht sein, wie z.B. geographischen, branchen- oder produktspezifischen Kriterien. Beispiele: keine andere Werbung für Technik-Produkte, keine andere Werbung in Deutschland, keine Werbung für andere Versicherungsunternehmen, keine Ansagen für andere Radiosender.

Der Preis für Exklusivität ist in der Regel ein Mittelwert aus mehreren Prognosen und Überlegungen:

  1. Wieviele Aufträge (in welcher Höhe) entgehen der Sprecher*in, mit denen ansonsten theoretisch zuverlässig gerechnet wird?
  2. Wieviele Aufträge (in welcher Höhe) hatte die Sprecher*in in dem künftig auszuschließenden Bereich in den letzten Jahren tatsächlich?
  3. Wie lange benötigt die Sprecher*in nach Ende der Exklusivität, um den alten Kund*innenstamm und / oder die alten Aufträge zu reaktivieren und den eigenen Auftragsstand im zuvor ausgeschlossenen Bereich wieder auf das Niveau vor der Exklusivität zu bringen?

Der Rahmen, welche Aufträge und Verwertungen die Exklusivität spezifisch ausschließt, muss vorab exakt definiert werden. Dazu gehört auch die Klärung potentieller Grauzonen und Missverständnisse und eine vertraglicher Ausschluss solcher.

Vertragsstrafe / Lizenzbruch / Unberechtigte Nutzung

Preisindex A B C D E
Vertragsstrafe 4x

Wird eine Fassung über die ursprüngliche Vereinbarung hinausgehend genutzt, z.B.
- in einem zusätzlichen Medium

- in einer zusätzlichen Schnittvariante

- über die Nutzungszeit, das Sendegebiet hinausgehend

- oder die vereinbarte Zahl an Auslieferungen und / oder Media-Budget übersteigend,

ohne dass die Auftraggeber*in Brilliant Voice® darüber innerhalb von zwölf Tagen ab zusätzlicher Nutzung informiert, ist zuzüglich zum neuen Verwertungshonorar für jeden Fall der Zuwiderhandlung unter Ausschluss der Einwendung des Fortsetzungszusammenhangs eine Vertragsstrafe in Höhe des vierfachen ursprünglich vereinbarten Verwertungshonorars zu zahlen. Siehe auch unsere AGB. 

SONSTIGES + ABKÜRZUNGEN + DAS KLEINGEDRUCKTE + IMPRESSUM

Sonstiges

Anlieferung Text

Texte sollten immer als offene Word-Datei angeliefert werden, so dass die Sprecher*in sich bei Bedarf noch Anmerkungen einfügen oder Format-Anpassungen vornehmen kann.
Das Format sollte folgenden Kriterien entsprechen:

  • allgemein lesbare Standard-Schriftart, wie z.B. Arial oder Helvetica
  • Schriftgröße 12 - 14
  • Zeilenabstand 1,5 Zeilen 
  • ohne Bilder, Mark-Ups, Kommentare, Durchstreichungen u.ä. im Textfluss!

Eine zusätzliche Anlieferung als PDF, besonders bei (z.B. firmeneigenen) Sonderschriftarten, ist grundsätzlich empfehlenswert um Fehlerquellen zu vermeiden. Storyboards mit Bildern und Hinweisen zum Film, Seiteninhalt usw. können zur Orientierung zusätzlich angeliefert werden, sollten aber nie Skript-Grundlage für die Aufnahme sein.

Soll die Aufnahme mit Timing bzw. passend auf Bild erfolgen, sind unbedingt Timecodes mit anzuliefern.

Grundsätzlich empfehlen wir hierzu ein tabellarisches Skript mit folgenden Spalten (falls vorhanden):

  • Timecode
  • Rolle
  • Sprechtext
  • Aussprachehinweise (idealerweise phonetisch)
  • Anmerkungen / Anweisungen / Briefings

Ausstrahlung von Fassungen in redaktioneller Weise

Wird eine Fassung (z.B. ein Film, der im Tarif Image komplett abgerechnet wurde) in Ausschnitten in redaktioneller (und nicht kommerzieller) Weise (im Rahmen des „Zitatrechts“) ausgestrahlt oder gesendet (TV, Funk, Kino, Online-Formate etc.), so rechtfertigt dies keine zusätzliche Gage. Dies ist z.B. der Fall, wenn Ausschnitte eines Imagefilms im Rahmen der Berichterstattung im TV zitiert werden.

Branded Entertainment

ist „die Weiterentwicklung von Produktplatzierung und somit ein Kommunikationsmittel der Vermarktung. Von Branded Entertainment spricht man, wenn die Handlung eines Medienproduktes (Film, Fernsehserie, Videospiel, Liedtext, Buch) primär den Zweck erfüllt, bestimmte Produkte in Szene zu setzen, was meist dann gegeben ist, wenn der Inhalt von der Marke selbst produziert wurde. Branded Entertainment lässt sich entsprechend hinsichtlich des Ziels der Produktion von Produktplatzierung abgrenzen.

Werden bei Produktplatzierung die Produkte lediglich visuell und verbal in den entsprechenden externen Medieninhalt platziert, so wird bei Branded Entertainment der Inhalt von dem Unternehmen produziert, welches hinter dem Produkt oder der Marke steht. Ein Beispiel dafür ist das Musikvideo Supergeil (feat. Friedrich Liechtenstein) von Edeka oder der Kurzfilm Coca-Cola Polar Bears Film von 2013 (produziert von Ridley Scott).“ Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Branded_Entertainment (abgerufen am 25.1.2021 um 10:00 Uhr).

Definition Schnittformat

  • Grobschnitt: Standard-Schnittformat. Fehler, Versprecher und grobe Störgeräusche werden herausgeschnitten. Eine Nachbearbeitung ist unter Umständen noch nötig. Das Gesprochene wird am Stück als eine Sprachspur und i.d.R. ohne Kompression und Mastering geliefert. 
  • Eine Sprachspur: Unser Standard, wenn nichts anderes vereinbart ist. Studio und Sprecher*innen nehmen den Text auf, es gibt keine Vorgaben zum Timing, auf die geachtet werden müsste. Alternativen werden in einer extra Datei geliefert.
  • Passend auf Bild: Die gelieferte Sprachaufnahme kann direkt auf die Videospur gelegt werden, da sie alle vorkommenden Längen und Lücken berücksichtigt. Voraussetzung ist die Anlieferung einer Referenz-Videospur vorab. Bitte beachte einen ausreichenden zeitlichen Vorlauf zum Anlegen der Spur.
  • Lippenanaloges Timing: Voraussetzung für lippenanaloge Aufnahmen sind die Anlieferung eines lippenanalog geschriebenen Skripts (Text synchron zur Lippenbewegung; auch: Dialogbuch) sowie u.U. exakter Timecodes. Aufnahmen dieser Art sind mit höherem Arbeitsaufwand verbunden und schlagen sich auch in der Studiozeit nieder.
  • Schnitt in Einzelfiles: Die Sprachaufnahme wird von unseren Studios in mehreren (kleineren) Einzeldateien ausgeliefert. Dazu muss ein Skript im tabellarischer Form mit folgenden Informationen vorliegen: Dateiname, Sprecher*innentext und u.U. Anmerkungen und / oder Aussprachehinweise sowie Timecodes.
  • Feinschnitt: Hier können neben Versprechern auch hörbare (Zwischen-)Atmer oder natürliche Nebengeräusche (Spratzler oder Klicken in der Stimme) aus der Aufnahme geschnitten werden. Einzelheiten des Feinschnitts müssen vorab vereinbart werden,  da das Empfinden von natürlichen Atmern bzw. Sprechgeräuschen äußerst individuell als störend empfunden wird.
    Auch beim Feinschnitt sind die jeweiligen Unterformen Einzelfiles, Timing auf Bild oder lippenanaloges Timing möglich.

Eigenwerbung

ist nichts anderes vereinbart, sind alle Werke zeitlich unbegrenzt, ganz oder in Teilen zur Eigenwerbung der an dem Werk beteiligten Parteien (Sprecher*innen, Tonstudios, Filmemacher*innen, Musiker*innen, Texter*innen, Agenturen, etc.) in allen Medien zur passiven Nutzung (keine geschaltete Werbung) freigegeben.

Lieferformat allgemein

Insofern Aufnahmen seitens der Kund*innen nicht live mitgeschnitten werden (z.B. bei ISDN- oder IP-Übertragung oder Aufnahmen in den eigenen Räumen), versenden unsere Studios die Dateien allgemein als Grobschnitt im WAV-Format (wav, 48 kHz, 16 Bit, mono).
Auf Anfrage sind selbstverständlich auch andere Formate wie aiff, mp3 o.a. möglich, sowie weitere Soundbearbeitungen und Postproduktions-Leistungen. Unser Team berät Dich dazu gerne!

Option

Eine Option ist eine Vereinbarung zwischen verschiedenen Parteien (i.d.R. Sprecher*in, Auftraggeber*in und Tonstudio), einen Zeitspanne für eine mögliche Aufnahme freizuhalten. Ist eine Option keine feste Buchung, kann sie von allen Seiten ohne weitere Folgen aufgelöst werden. Ist nichts anderes vereinbart, wird eine unbestätigte Option automatisch 24 Stunden vor Beginn der optierten Zeitspanne aufgehoben und der Terminslot wieder freigegeben (dabei sind Samstag und Sonntag ausgeschlossen; ist also ein Termin Montag um 10:00 Uhr optiert, erlischt die Option am Freitag um 10:00 Uhr). Erhält die Sprecher*in oder das Tonstudio eine weitere Anfrage für die gleiche Zeitspanne (bzw. überlappen bzw. bedingen sich beide Termine z.B. wegen unterschiedlichen Orten), ist die Auftraggeber*in der ersten Option zu informieren, i.d.R. erhält die zuerst fix bestätigte Buchung den Termin. Ein Anspruch auf Optionen besteht nicht.

 

Abkürzungen

ø durchschnittlich

< weniger als

> mehr als

+ zuzüglich - zzgl. 

x Mal (Faktor)

 

Das Kleingedruckte

Alle Preise freibleibend. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Ist nichts anderes vereinbart, gelten automatisch die jeweils aktuellen Preise & Bedingungen dieser Preisliste, sowie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung

Alle Preise gelten in Euro zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer der jeweiligen Dienstleister*innen. Weitere Leistungen auf Anfrage. Spesen-, Fahrt- und Übernachtungskosten sind nicht Bestandteil der genannten Gagen.

Die Verwertungsrechte an den zugrunde liegenden vertraglichen Leistungen und Produkten gehen erst mit vollständiger Zahlung auf die Auftraggeber*innen über. Eine Weitergabe der Leistungen und Produkte an Dritte ist erst nach vollständiger Zahlung gestattet. 

Brilliant Voice® schreibt Rechnungen - soweit nicht anders angegeben - im Namen und Auftrag der Dienstleister*innen. Die Prüfung der Abgabepflicht an die Künstlersozialkasse (§24 KSVG), gegebenenfalls die Abführung von Quellensteuer (§50a EStG), Lohnsteuer, SV-Abgaben und bei Kindern und Jugendlichen möglicherweise die Pflicht zur Anmeldung / Genehmigung bei den entsprechenden Behörden, obliegt den Auftraggeber*innen. Diese Pflichten entfallen bei einer Gesamt-Rechnungsstellung seitens Brilliant Voice®.

Die Auftraggeber*innen sind verpflichtet, eine mögliche Nutzung der Aufnahme außerhalb des abgegoltenen Mediums, Zeitraums oder anderer abgegrenzter Kriterien (z.B. Media-Budget, Auslieferungen, Sendegebiet) sowie in weiteren Schnittvarianten innerhalb von zwölf Tagen anzuzeigen. Eine Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Die Auftraggeber*innen sind zudem verpflichtet, den eigenen Auftraggeber*innen mitzuteilen, welche Rechte diese erwerben, dass eine darüber hinaus gehende Nutzung rechtliche und finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen kann und welche Pflichten (z.B. Mitteilungspflichten, Nachweispflichten) damit einhergehen. 

Auf Nachfrage haben die Auftraggeber*innen den Nachweis über die tatsächliche Nutzung auf geeignetem Wege zu erbringen. Die Sprecher*innen  und Brilliant Voice® haben das Recht einmal jährlich in den Geschäftsräumen der Auftraggeber*innen bzw. der Rechteinhaber*innen bzw. Rechteverwerter*innen alle Unterlagen, die für die Nutzung der übertragenen Rechte relevant sind (Buchungen, Schaltpläne, etc.), nach rechtzeitiger vorheriger Ankündigung und zu den üblichen Geschäftszeiten durch eine*n zur Verschwiegenheit verpflichtete*n Wirtschafts- oder Buchprüfer*in auf eigene Rechnung einsehen und prüfen zu lassen.

Gerichtsstand ist Berlin, Deutschland. 

 

Impressum 

Brilliant Voice® GmbH & Co. KG
Großbeerenstr. 83
D-10963 Berlin
Telefon: +49 (30) 21 00 578 - 0
Fax: +49 (30) 21 00 578 – 60
eMail: info@brilliantvoice.com
Web: www.brilliantvoice.com

Brilliant Voice® - Sprecher Preise 2017

gültig ab 1.2.2017

Version 1.1 vom 16.01.2017

Download Preisliste

Vorbemerkungen

Vielfalt macht die Menschheit reicher. Deswegen bemühen wir uns, allen Menschen gleichermaßen Wertschätzung zuteil werden zu lassen. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird dennoch auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher bzw. geschlechtsneutraler Sprachformen verzichtet. Gleichwohl sind jeweils Menschen unabhängig von Geschlechtergrenzen angesprochen.

Diese Preisliste spiegelt die gängigen Gagen wieder, die viele unserer Sprecher und Dienstleister aufrufen. Sie ist das Ergebnis jahrelanger Arbeit und Erfahrung und wird kontinuierlich weiterentwickelt. An vielen Punkten orientieren sich die Preise an den Vorschlägen des Verbandes Deutscher Sprecher e.V. (VDS) und der Gagenliste deutscher Sprecher (GDS), an anderen Punkten an den Bedürfnissen international agierender Sprecher sowie den Marktgegebenheiten.

Preise hängen von vielen Faktoren ab und können im Einzelfall abweichen. Lassen Sie sich auf jeden Fall von uns ein individuelles Angebot erstellen!

Die in dieser Liste genannten Preise gelten für Tonstudios, Werbeagenturen und andere Wiederverkäufer, wenn die Rechnungslegung direkt vom Sprecher bzw. Dienstleister an den Auftraggeber erfolgen kann. Bei Endkunden verstehen sich die Preise zzgl. HU (Handlungsunkosten).

Der Preis-Index hat nichts mit der Qualität des Sprechers zu tun, sondern vielmehr mit Bekanntheitsgrad bzw. Marktpositionierung. Welchen Preis-Index unsere Sprecher haben, sehen Sie in den jeweiligen Profilen auf https://brilliantvoice.com. Einige unserer Sprecher berechnen auch individuelle Preise.

Gerne beraten wir Sie persönlich. Paketpreise für regelmäßige Buchungen, größere Aufnahmen sowie Kampagnen sind auf Anfrage möglich. Konkrete Preise können wir nach Vorlage des einzusprechenden Textes, Festlegung des Sprechers und Nennung des (Werbe-)Kunden sowie zeitlicher, medialer und räumlicher Verwertung nennen.

Zuzüglich zu der Sprechergage rufen wir in der Regel Studiokosten auf. Einige deutsche Sprecher bieten die Aufnahme (Upload der unbearbeiteten Datei) bzw. Übertragung (ISDN/IP) von Werbespots ohne Studiokosten an.

Mit dem Ende der Aufnahme gilt diese als abgenommen. Hinweise zur Aussprache und Anmutung müssen vor Beginn der Aufnahme vorliegen. Wir empfehlen Ihnen Live-Regie (auch per Telefon oder Skype). Nachträgliche Änderungen sind kostenpflichtig.

Ausschlaggebend für unsere Preise ist vor allem die Nutzung.

Aktive Nutzung (Werbung) heißt, in der Regel wird Geld ausgegeben, damit der Spot, Imagefilm o.ä. sein Publikum (unaufgefordert) erreicht. Das passiert als Schaltung, AutoPlay, PreRoll, Push, gesponserter Beitrag etc. Auch Spots oder Filme auf Kampagnenseiten im Internet, auf die an anderer Stelle hingewiesen wird, werden als aktive Nutzung (Werbung) abgerechnet.

Bei der passiven Nutzung ist der Spot oder Imagefilm einfach im Internet zu finden (auf der Webseite des Kunden, bei YouTube oder facebook), darf aber z.B. nicht unaufgefordert starten.

Die Preise gelten für jeweils eine Schnittversion. Wird ein zweites Werk daraus geschnitten, ist ein weiteres Honorar zu bezahlen.

MINDESTPREIS

je Sprecher je Buchung

Preisindex A B C D E
im eigenen Studio 55 € 60 € 75 € 100 € 200 €

Dieser Betrag ist die Mindestgage, die pro Sprecher und Aufnahmetermin berechnet wird. Mindestpreise für die Aufnahme in Studios außerhalb der eigenen Stadt sowie Fahrtkosten nach Vereinbarung.

im externen Studio 100 € 150 € 200 € 250 € 300 €

PASSIVE NUTZUNG, Nutzung weltweit & zeitlich unbegrenzt

Keine Nutzung als Werbung (in TV, Funk, Kino, Stadion, POS etc. oder als PreRoll/AutoPlay/Push/vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet). 1 Minute = 900 Zeichen inkl. Leerzeichen (entspricht etwa 120 – 140 Wörtern).

Voll auszusprechende Abkürzungen (zzgl. oder z.B.) oder Zahlen (1884) sind vor Zeichenzählung durch die ausgeschriebenen Wörter zu ersetzen.

Mittelstand: Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten sowie weniger als 50 Mio. Euro Umsatzerlös pro Jahr sowie NPOs (Non-Profit-Organisationen).

IMAGE KOMPLETT

Preisindex A B C D E
MARKE  

Imagefilm, Erklärfilm, Messevideo, Unternehmensfilm, Produktfilm, Podcast, App etc.

Preis gilt je Film.

Nutzung im kompletten Internet (Homepage & Fremdseiten, Videoportale, Soziale Medien etc.), für Präsentationen, DVDs, Tagungsintros, auf Messen, Veranstaltungen & in Apps.
Lippensynchrone Aufnahmen: + 50-100%
bis 2 Minuten Textlänge 300 € 350 € 450 € 600 € 900 €
bis 5 Minuten Textlänge 400 € 500 € 600 € 800 € 1200 €
jede weiteren 5 Minuten 100 € 100 € 150 € 200 € 300 €
MITTELSTAND  
bis 2 Minuten Textlänge 250 € 300 € 350 € 450 € 600 €
bis 5 Minuten Textlänge 325 € 400 € 500 € 600 € 800 €
jede weiteren 5 Minuten 75 € 100 € 100 € 150 € 200 €

E-LEARNING/SCHULUNGSFILM/AUDIOGUIDE/PODCAST/INTERN (ohne Bild oder Timing)

Preisindex A B C D E
bis 2 Minuten Textlänge 200 € 250 € 300 € 300 € 400 € (ohne Bild oder Timing)

Nutzung E-Learning/Schulungsfilm: intern, Intranet, geschlossener Benutzerkreis, Mitarbeiterschulung
Nutzung Audioguide: Museen, Hörstationen & Sehenswürdigkeiten
Nutzung Podcast: Zum Download/Streaming im Internet. Gilt für wiederkehrende, redaktionelle Inhalte.

bis 5 Minuten Textlänge 250 € 300 € 300 € 400 € 550 €
jede weiteren 5 Minuten 60 € 60 € 60 € 100 € 150 €
E-LEARNING-PAKETPREIS je Minute Audio (ab 30 Minuten eLearning) 25 € 25 € n. A. n. A. n. A. E-LEARNING-PAKETPREIS aus Sprechergage und Studio inkl. Aufnahme, Grobschnitt in Einzeldateien, Upload.
Gilt ab 30 Minuten eLearning.
Im Durchschnitt max. 5 Dateien pro Minute. Gilt in ausgewählten Partnerstudios nach Vorlage des Textes. Der Preis setzt sich aus 50% Sprechergage und 50% Studioleistungen zusammen und gilt ab der ersten Minute.

TELEFON

Preisindex A B C D E
TELEFON MARKE  

Gagen gelten je Endkunde.

Für Telefonansagen (Warteschleife/AB/Mailbox) gilt eine maximale Modul-Länge von 450 Zeichen inkl. Leerzeichen (etwa 30 Sekunden). Hat ein Modul z.B. 1.000 Zeichen, werden dafür 3 Module berechnet. Werden in einem Modul mehrere Inhalte vermittelt, gilt jede Info als neues Modul.
Große Mengen sowie Sprachdialog- bzw. IVR-/Interactive Voice Response-Systeme auf Anfrage.
1 Modul 150 € 200 € 200 € 300 € 400 €
3 Module 200 € 250 € 250 € 400 € 550 €
jedes weitere Modul 40 € 50 € 50 € 80 € 150 €
TELEFON MITTELSTAND  
1 Modul 80 € 80 € 100 € 200 € 250 €
3 Module 150 € 150 € 150 € 250 € 300 €
jedes weitere Modul 40 € 50 € 50 € 60 € 80 €

GAMES/HÖRSPIELE

Preisindex A B C D E
1. Aufnahmestunde 150 € 150 € 200 € 250 € 300 € Gilt für kleine Rollen; größere Rollen auf Anfrage.
Abgerechnet wird nach Aufnahmezeit. Die erste Stunde wird voll abgerechnet, danach jede angefangene halbe Stunde.
jede weiteren 30 Minuten 50 € 75 € 75 € 100 € 150 €

LAYOUT

keine Veröffentlichung

Preisindex A B C D E
Layout je Motiv/Moodfilm/TV Animatic/TV Narrative 225 € 250 € 250 € 300 € 400 € jeweils bis 3 Minuten Text
Session Fee - 1. Stunde 600 € 600 € 600 € 700 € 800 €
jede weiteren 30 Minuten 300 € 300 € 300 € 350 € 400 €

AKTIVE NUTZUNG (WERBUNG), Nutzung: 1 Jahr

INTERNET inkl. Schaltungen

Preisindex A B C D E Einwohner im gebuchten Gebiet mit Geo-Targeting oder alternativ Abrechnung nach konkreter Schaltung (Ad Impressions/Views/Aufrufe).
DACH (DE+AT+CH) 1000 € 1100 € 1600 € 1750 € 2000 € DACH = Deutschland, Österreich & Schweiz.
national (bis 100 Mio. Einwohner) 550 € 600 € 600 € 650 € 800 €  
regio (bis 20 Mio. Einwohner) 450 € 500 € 500 € 550 € 600 €

 oder bis 10 Mio. Auslieferungen

city plus (bis 10 Mio. Einwohner) 300 € 350 € 400 € 450 € 500 € oder bis 5 Mio. Auslieferungen
city (bis 5 Mio. Einwohner) 200 € 250 € 300 € 300 € 500 € oder bis 1 Mio. Auslieferungen
city light (bis 2,5 Mio. Einwohner) 150 € 175 € 200 € 250 € 400 € oder bis 500.000 Auslieferungen
lokal (bis 1 Mio. Einwohner) 100 € 120 € 150 € 200 € 300 € oder bis 100.000 Auslieferungen

FUNK

Preisindex A B C D E Einwohner im Sendegebiet; technische Reichweite
Alternativ: Abrechnung nach Tagesreichweite (Hörer gestern, Mo-Fr, Gesamt). Den Brilliant Voice®-FunkTarifFinder gibt es auf https://brilliantvoice.com unter Preise.
DACH (DE+AT+CH) 700 € 800 € 1150 € 1300 € 1600 € Deutschland, Österreich & Schweiz.
national (bis 100 Mio. Einwohner) 400 € 450 € 450 € 500 € 600 € 1 Land.
regio (bis 20 Mio. Einwohner) 250 € 300 € 350 € 400 € 500 € 1 Land oder Region.
city plus (bis 10 Mio. Einwohner) 150 € 175 € 225 € 300 € 350 € oder bis 1 Mio. Hörer
city (bis 5 Mio. Einwohner) 100 € 120 € 150 € 150 € 350 € oder bis 500.000 Hörer
city light (bis 2,5 Mio. Einwohner) 80 € 90 € 100 € 120 € 200 € oder bis 250.000 Hörer
lokal (bis 1 Mio. Einwohner) 55 € 60 € 75 € 100 € 200 € oder bis 150.000 Hörer

TV oder KINO oder OUT OF HOME oder STADION etc.

Preisindex A B C D E
DACH (Deutschland + Österreich + Schweiz) 1000 € 1100 € 1600 € 1750 € 2000 € TV: Einwohner im Sendegebiet; technische Reichweite

Kino: max. Jahresbesucherzahlen der gebuchten Kinosäle

Spartensender national: z.B. nur n-tv oder N24
national (bis 100 Mio.) 550 € 600 € 600 € 650 € 800 €
Spartensender national 375 € 375 € 600 € 650 € 800 €
regio (bis 20 Mio.) 450 € 500 € 500 € 550 € 600 €
city plus (bis 10 Mio.) 250 € 300 € 300 € 400 € 500 €
city (bis 5 Mio.) 150 € 150 € 200 € 300 € 500 €
city light (bis 2,5 Mio.) 100 € 120 € 150 € 250 € 400 €
lokal (bis 1 Mio.) 55 € 60 € 100 € 200 € 300 €

Lokale Händlerallongen (Anschnitt an jeweils 1 Motiv)

Preisindex A B C D E
1. Allonge 55 € 60 € 75 € 100 € 200 €
ab 2. Allonge, je 40 € 40 € 40 € 80 € 80 €

POS mit Bild

Preisindex A B C D E
je Land (bis 100 Mio. Einwohner) 250 € 300 € 400 € 500 € 600 € bis 5 Minuten

PAKETE

Preisindex A B C D E Nutzung: 1 Jahr
EINFACHE PAKETE   bezogen auf den Preis des erstgenannten Mediums im jeweiligen Tarif
FUNK-INTERNET-SPOT 145 % 145 % 145 % a.A. a.A. Nutzung in FUNK und Internet (ohne Bild).
TV-INTERNET-SPOT passiv 150 - 250 % 150 - 250 % 150 - 250 % a.A. a.A. Nutzung im TV sowie passiv (ohne Schaltungen) im Internet.
150 % für die Tarife DACH bis city plus
250% für die Tarife city bis lokal
KINO-INTERNET-SPOT passiv 150 - 250 % 150 - 250 % 150 - 250 % a.A. a.A. Nutzung im Kino sowie passiv (ohne Schaltungen) im Internet.
150 % für die Tarife DACH bis city plus
250% für die Tarife city bis lokal
PLUS-PAKETE   bezogen auf den Preis des erstgenannten Mediums; sonst Internet
1 Spot inkl. bis zu 3 Cut-Downs + etwaige Bildänderungen (außer Funk).
FUNK-SPOT plus 250 % 250 % 250 % a.A. a.A. Nutzung ausschließlich im Funk.
TV-SPOT plus 265 % 265 % 265 % a.A. a.A. Nutzung ausschließlich im TV.
INTERNET-SPOT plus 265 % 265 % 265 % a.A. a.A. Nutzung ausschließlich im Internet.
TV-INTERNET-SPOT plus 350 % 350 % 350 % a.A. a.A. TV + Internet + Messen + POS.
ALL MEDIA-SPOT plus 500 % 500 % 500 % a.A. a.A. Nutzung in allen bekannten Medien.

GENERELLES (Buyouts etc.)

Preisindex A B C D E
Cut-Down/Folgejahr/weiteres Medium 100 % 100 % 100 % 100 % 100 %
zeitlich unbegrenzte Nutzung 300 % 300 % 300 % 300 % 300 %
Patronat/Sponsoring (mit bis zu 4 Teilen) wie Spot / As a spot wie Spot / As a spot wie Spot / As a spot wie Spot / As a spot wie Spot / As a spot
Spot & Reminder 150 % 150 % 150 % 150 % 150 %
Spot & Tag-On 150 % 150 % 150 % 150 % 150 %
Reminder/Abbinder/Tag-On einzeln wie Spot wie Spot wie Spot wie Spot wie Spot

Räumliche Buyouts

Preisindex A B C D E
räumlich unbegrenzte Nutzung  
Englisch 2500 % 2500 % 2500 % 2500 % 2500 %

 (bezogen auf den nationalen Preis)

Arabisch/Chinesisch/Französisch/ Portugiesisch/Russisch/Spanisch 800 % 800 % 800 % 800 % 800 %
Deutsch & alle weiteren Sprachen 400 % 400 % 400 % 400 % 400 %
räumlich begrenzte Nutzung in  
Europa 500 % 500 % 500 % 500 % 500 % (bezogen auf den nationalen Preis)
EU, USA oder China 300 % 300 % 300 % 300 % 300 %
Russland oder Japan 200 % 200 % 200 % 200 % 200 %

PREISEMPFEHLUNGEN

Die folgenden Preise sind Erfahrungswerte und Empfehlungen von Brilliant Voice®. Die tatsächlichen Preise unserer Sprecher können hier abweichen. Wir machen Ihnen gerne ein konkretes Angebot.

TV-KOMMENTAR/BEITRÄGE

Preisindex A B C D E
Off je Netto-Sendeminute 8 - 15 €

Abgerechnet wird hier nach Länge der Sendung. Es gilt die Zahl der Netto-Sendeminuten, also der reinen Sendung ohne Werbeunterbrechungen.
Gilt für redaktionelle/nicht werbliche Inhalte.

Nutzung weltweit in allen Medien. Keine Nutzung als Werbung (in TV, Funk, Kino, Stadion, POS oder als PreRoll/AutoPlay/vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet).
O-Töne/Voiceover/Einzelbeiträge - je Netto-Sendeminute 50-70% der Off-Gage

SYNCHRON

Preisindex A B C D E
Grundgage je Aufnahme min. 60 €
Takegage min. 3 € 1 Take: ø Länge: 6 Sek. bei ø Wortzahl: 12

HÖRBUCH

Preisindex A B C D E
je Audiostunde 300 - 700 €

Je nach Sprecher und Thema entspricht eine Audiostunde ca. 54.000 Zeichen inkl. Leerzeichen. Preis je Audiostunde; grundsätzlich zzgl. 2% Beteiligung vom Händlerabgabepreis (HAP).

Honorare für Regie, Studio und Produktion werden zusätzlich berechnet.

WEITERE PREISE

STUDIOLEISTUNGEN

Preisindex A B C D E
je angefangene Stunde 140 - 210 € Für Aufnahmen fällt grundsätzlich Studiomiete an. Einige deutsche Sprecher bieten die Aufnahme (Upload der unbearbeiteten Datei) bzw. Übertragung (ISDN/IP) von Werbespots ohne Studiokosten an. Höhere Raten für Zusatzleistungen sind möglich. Unsere Partnerstudios rechnen ab der 2. Stunde in der Regel halbstündlich ab.

ÜBERSETZUNG

Preisindex A B C D E
je Normzeile á 55 Anschläge 1,50 - 3,50 € Gute Übersetzungen führen zu guten Audio-Produkten – daher empfehlen wir die Übersetzung durch unsere Profis für gesprochene Texte.
Mindestpreis je Auftrag 100 €

TEXTBEARBEITUNG

Preisindex A B C D E
je angefangene Stunde 80 € Diese Gage wird berechnet, sollte der angelieferte Text einer Bearbeitung bedürfen, die über eine Bearbeitungszeit von 15 Minuten hinausgeht. In der Regel werden wir Sie vorab informieren. Eine Bearbeitung kann notwendig sein, wenn nur eine Roh-Übersetzung vorliegt, der Text nicht für das Einsprechen geeignet oder fehlerhaft ist oder zeitlich nicht auf das Bild passt.

ÄNDERUNGEN

Preisindex A B C D E
innerhalb von 30 Tagen 50 %

Änderungen sind bis max. 30 Tage nach dem ursprünglichen Aufnahmetermin buchbar.

Fließtexte: Werden ursprünglich 10 Minuten gebucht, müssen aber nur 5 Minuten geändert werden (erneut einzusprechender Text), wird die Hälfte des 5-Minuten- Preises berechnet.

Spots: Eine Änderung liegt vor, wenn ein (geringfügiger) Fehler geändert werden muss. Der Spot darf noch nicht oder nur sehr kurz gelaufen sein.

Ist nichts anderes vereinbart, wird immer mindestens der Mindestpreis des Sprechers je Buchung berechnet.

.

AUSFALLHONORAR

Preisindex A B C D E
bis 48 h vor der Aufnahme 0 % Ein Ausfallhonorar wird fällig, wenn ein fest gebuchter Aufnahmetermin werktags (Montag bis Freitag) weniger als 48 Stunden vor der Aufnahme abgesagt wird. Die Prozentangaben beziehen sich auf den vereinbarten Preis. Ist noch kein konkreter Preis ausgemacht, ist mindestens ein Layout abzurechnen. Ein Ausfallhonorar wird auch für das Studio berechnet.
bis 24 h vor der Aufnahme 30 %
ab 24 h vor der Aufnahme 100 %

Definitionen & Konditionen

Werbung

Alle Preise (außer z.B. Reminder, Tag-Ons, Abbinder und FUNK Allongen) beziehen sich auf jeweils ein Spot-Motiv mit maximal 60 Sekunden Länge im entsprechenden Medium. Preise für längere Spots auf Anfrage.

Wird ein Spot oder ein Teil davon (Cut-Down) für ein neues Motiv oder ein neues Medium oder ein weiteres Jahr verwendet, ist der jeweilige Preis dafür zu zahlen (siehe auch Verwertungsrechte / Wiederverwertunsgrechte).

Der Tarif hängt in der Regel von der technischen Gesamt-Reichweite ab. Meist sind das die Einwohner in dem Gebiet (räumliche Verwertung), in dem der Spot geschaltet wird.

Länder/Nationalstaaten werden je nach Größe mit dem Tarif national (bis max. 100 Millionen Einwohner) oder regio (bis 20 Millionen Einwohner) abgerechnet. Jedes Land bzw. jeder Nationalstaat zählt einzeln. Die Tarife lokal bis city plus gelten für Teile eines Landes/Nationalstaats.

DACH umfasst Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Länder mit mehr als 100 Millionen Einwohnern auf Anfrage. Einige Fälle sind auch unter „Räumliche Buyouts“ zu finden.

Die Reichweite kann in den verschiedenen Medien unterschiedlich bestimmt werden:

Internet:

  • Per Geo-Targeting kann ein Spot im Internet nur für Nutzer in einem bestimmten Gebiet geschaltet werden (analog zu TV oder Funk).
  • Alternativ kann die Abrechnung auch nach konkreter Schaltung (Ad Impressions/Views/Aufrufe) erfolgen. Wird ein Spot dem Nutzer eines Dienstes einmal vorgespielt oder auch nur angespielt (wenn man den Spot z.B. bei YouTube wegklicken kann), spricht man von einer Auslieferung.

TV: Die Einwohnerzahl im Sendegebiet aller mit dem Spot beschickten Sender (technische Reichweite).

Kino: Die maximalen Jahresbesucherzahlen der gebuchten Kinosäle (IVW).

Funk:

  • Die Einwohnerzahl im Sendegebiet aller mit dem Spot beschickten Sender (technische Reichweite).
  • Alternativ kann nach Tagesreichweite (Hörer gestern, Mo-Fr, Gesamt) abgerechnet werden.
    Den Brilliant Voice®-Funk Tarif Finder gibt es auf https://brilliantvoice.com unter Preise. Dort haben wir für Sie die Tarife einer großen Zahl an Sendern und Kombis ­zusammengestellt. Bei der Einstufung haben wir auch vergangene Werte und die Entwicklung berücksichtigt. Dadurch sollen plötzliche und unerwartete Tarifwechsel vermieden werden.

Sonderpreise sind möglich, wenn ein Spot nachvollziehbar nur für einen Bruchteil des Sendegebietes gedacht ist bzw. Sinn ergibt, das gebuchte Sendegebiet aber nicht verkleinert werden kann (z.B. weil der Sender sein Programm oder seine Werbeblöcke nicht nach Frequenzen splitten darf).

Beispiele:

  • Der Spot für einen Bäcker in Frankfurt wird – hessenweit gesendet - kaum einen Kunden aus Kassel zu diesem Bäcker bringen. Daher sind hier Sonderabsprachen möglich.
  • Ein Spot für eine Veranstaltung in Frankfurt kann aber sehr wohl zu Besuchern aus Kassel führen.

Gestreamte Inhalte (Internetradio) bedeuten kein zusätzliches Medium, sondern nur ein anderes Empfangsgerät. Für einen Spot auf einem Radio-Sender, der sein Programm zusätzlich im Internet streamt, wird also nur einmal der Spot-Preis für Funk berechnet.

 

Werbung - Weitere Stichworte A-Z

Abbinder (Claim) ist das Ende eines Werbespots; hier wird wie ein Slogan oder Merkspruch noch einmal das Produkt oder die Marke prägnant zusammengefasst (z.B. „Nichts ist unmöglich – Toyota“ oder „Nicht immer, aber immer öfter“). Ein Abbinder ist also ein Teil des Spots. Wird der Abbinder ausgetauscht oder in einem weiteren Spot verwendet, ist ein weiteres Verwertungshonorar zu zahlen.

Allongen (FUNK-Allongen/Lokale Händlerallonge)

Händlernennung (also die Bezugsquelle), die an einen meist fertigen Spot angehängt (angeschnitten) wird. Wird eine Allonge an mehrere Spots angeschnitten, ist für jeden Anschnitt ein neues Allongen-Honorar zu zahlen. Wird das Motiv des Hauptspots nicht mitgeteilt, wird ein normaler Spot berechnet. Der Sprecher des Basis-Spots erhält einen normalen Spot-Preis (in der Regel national), aber keinen Aufschlag dafür, dass es Allongen gibt. Ist der Allongen-Sprecher auch der Sprecher des Basisspots, ist eine Allonge im Preis des Basis-Spots enthalten.

Buyouts siehe Verwertungsrechte.

Cut-Down
Wird ein Teil aus einem bestehenden Spot für ein neues Motiv verwendet, ist dafür ein entsprechendes Honorar zu bezahlen.

Internet
Soll ein Spot im Internet geschaltet werden (Nutzung als PreRoll/AutoPlay/Push/vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet), ist dafür der entsprechende Preis zu entrichten. Die Verwertungsrechte gelten in der Regel für ein Jahr.

Für die passive Nutzung von Spots im Internet (ohne Schaltungen; zeitlich unbegrenzt, keine großen Kampagnenseiten) siehe Image komplett.

Layout

Mit der Bezahlung eines Layouts darf der Auftraggeber die Sprachaufnahmen für Präsentationen und Markttests verwenden, nicht aber ausstrahlen. Für den Fall der Nutzung ist die Differenz zwischen Layouthonorar und Spotpreis zu bezahlen. Ist der Preis des Spots samt Nutzung niedriger als das Layout, erfolgt keine Rückzahlung. Ein Layouthonorar kann nur einmalig angerechnet werden (außer bei den Plus-Paketen).

Für jede Textvariante wird eine weitere Layoutgage fällig. Werden Wörter lediglich umgestellt, wird aus Gründen des Timings ein Wort weggelassen oder wird ein Wort ersetzt, ohne dass der Sinn sich ändert, werden diese kostenfrei mitgesprochen.

Beispiele für kostenpflichtige Textvarianten:

"Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie ab sofort in der neuen Men's Health"

Alternative: “Ab sofort sagt Ihnen Men's Health, alles, was Sie dazu wissen müssen. Neu: Men's Health"

Alternative: "In der neuen Men's Health erfahren Sie alles, was Sie dazu wissen müssen – jetzt im Handel"

Beispiele für kostenfreie Varianten:

"Alles, was Sie dazu wissen müssen, erfahren Sie ab sofort in der neuen Men's Health"

Klingt "müssen" vielleicht zu fordernd?

"Alles, was Sie dazu wissen sollten, erfahren Sie ab sofort in der neuen Men's Health"

Layout in kleinräumigen Tarifen

Ein Layout wird im Tarif city plus mit 50% des Spotpreises angesetzt und bei der Berechnung der Verwertung einmalig berücksichtigt.

Ein Layout wird in den Tarifen city & city light mit 70% des Spotpreises angesetzt und bei der Berechnung der Verwertung einmalig berücksichtigt.

Ein Layout im Tarif lokal wird mit 100% angesetzt – ob also eine Verwertung im 1. Jahr geschieht oder nicht, ist für den Preis unerheblich.

Ladenfunk

Audio-Ladendurchsagen direkt in Kaufhäusern oder Märkten. Preis nach Vereinbarung.

Mobilfunkwerbung siehe Internet-Werbung.

Out of Home wird wie ein TV-Spot berechnet. Dabei geht es um Außenwerbung, also Werbung im öffentlichen Raum. Meist handelt es sich um Plakatwerbung, aber auch hier gibt es Formen mit Ton (und Bild), z.B. an Bahnhöfen oder Flughäfen. Zu Out of Home zählen außerdem Taxiwerbung und Verkehrsmittelwerbung. Werbung in Stadien (wie TV) oder am POS (Point of Sale) werden dagegen einzeln berechnet. In der Regel gelten hierfür nur die Tarife DACH, national und regio.

POS (Point of Sale)

Werbespots oder Werbefilme, die direkt im Laden, Baumarkt, Kaufhaus etc. via Bildschirm gezeigt werden.

PAKETE

Der Faktor bezieht sich auf den jeweiligen Preis des erstgenannten Mediums im gewünschten Tarif. Beim ALL MEDIA-SPOT plus bezieht sich der Faktor auf den INTERNET-Tarif. Eine Nutzung in verschiedenenen Tarifen ist nicht vorgesehen. Bei der passiven Nutzung von Internet-Spots ist keine räumliche Begrenzung vorgesehen.

Einfache Pakete

Die einfachen Pakete ermöglichen die Nutzung eines Spot-Motivs in verschiedenen Medien. Pakete müssen im Vorfeld gebucht werden.

FUNK-INTERNET-SPOT

Streamt ein Radiosender sein Programm live und unverändert im Internet, ist dies im normalen Funk-Spot-Preis enthalten, da das Internet dann nur als ein anderes Empfangsgerät gewertet wird.

Soll ein Spot zu anderen Zeiten oder in anderer Form als im laufenden Programm geschaltet werden, z.B. als PreRoll vor Beginn der eigentlichen Streamings, als vor- oder zwischengeschaltete Werbeform bei Musikdiensten (Spotify etc.) oder als gespeicherter Inhalt (z.B. bei downloadbaren Podcasts), wird dies als neue, eigenständige Verwertung abgerechnet.

Im Paket FUNK-INTERNET-SPOT enthalten sind neben der Nutzung im Livestreaming auch Schaltungen als PreRoll und bei Musikdiensten sowie Podcasts. NICHT enthalten sind diverse Schnittfassungen.

Nutzungen der Funkspots mit Bild bzw. unter (bewegten) Bannern oder Bildern werden als Internet-Spots einzeln abgerechnet.

TV-INTERNET-SPOT

Darin enthalten ist die Nutzung eines Spot-Motivs in TV und passiv (also ohne Schaltungen) im Internet (keine Nutzung als PreRoll/AutoPlay/Push/vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet). Es kann Sinn machen, zum TV-Spot (Nutzung: 1 Jahr) für die passive Nutzung im Internet Image komplett (Nutzung: zeitlich unbegrenzt) hinzuzubuchen!

KINO-INTERNET-SPOT

Darin enthalten ist die Nutzung eines Spot-Motivs in Kino und passiv (also ohne Schaltungen) im Internet (keine Nutzung als PreRoll/AutoPlay/Push/vorgeschaltete oder eingebettete Werbung im Internet). Es kann Sinn machen, zum Kino-Spot (Nutzung: 1 Jahr) für die passive Nutzung im Internet Image komplett (Nutzung: zeitlich unbegrenzt) hinzuzubuchen!

Plus-Pakete

Alternativ zur einzelnen Abrechnung von Verwertungen, Cut-Downs und Schnittvarianten gibt es die Möglichkeit von im Vorfeld buchbaren Verwertungspaketen.

Diese beinhalten jeweils

1 Spot/Hauptmotiv

inkl. bis zu 3 Cut-Downs (z.B. 30“ Hauptspot plus Cut-Downs: 25“, 20“, 10“ o.ä.)

inkl. etwaige Bildänderungen (außer FUNK-SPOT plus), wie z.B. Störer (JETZT NEU!, „Nur zur WM“ etc.)

Laufzeit bis zu 1 Jahr ab Schaltung der ersten Variante für ein Land.

Voraussetzung bei allen Plus-Paketen ist, dass es sich nicht um sinnverändernde Varianten oder veränderte, abweichende oder neue Produkte im Bild handelt. Es geht ausschließlich um die Möglichkeit, verschiedene Längen eines Spots mit kleinen Bildvarianten im Paket zu buchen. Die Laufzeit für alle Spotvarianten beginnt mit der ersten Schaltung einer Version und wird auf 1 Jahr beschränkt. Bei Spots, die aus einer Session Fee entstanden sind, wird pro Plus-Paket-Buchung jeweils ein klassisches Layout verrechnet.

Bei allen Plus-Paket-Varianten ist auch die losgelöste Einzelnutzung einer Variante (z.B. nur der 20-Sekünder) im Folgejahr möglich. Dann wird ­– wie gehabt ­– eine klassische Verwertung berechnet.

Räumliche Buyouts

Die Faktoren beziehen sich jeweils auf den nationalen Preis.

Bei räumlich unbegrenzter Nutzung wird maximal der Faktor der jeweiligen Sprache berechnet; für einen deutschen Spot also maximal 400%.

Bei weltweit eingesetzten Markenclaims („Volkswagen – Das Auto“) bzw. englischsprachigen Spots gilt der Preis für Englisch.

Reminder

Ein im Werbeblock nachgeschobener Spot, der immer mindestens um die Hälfte kürzer als der Hauptspot ist und immer inhaltlich direkten Bezug auf den Hauptspot nimmt. Ziel des Reminders ist es, Informationen aus dem Hauptspot zu verankern. Ansonsten liegt ein weiteres Motiv vor. Reminder-Gagen gelten generell nur in Verbindung mit dem Hauptspot (sowohl bei Produktion als auch bei der Ausstrahlung).

Reminder, die in einem Werbeblock ohne den Hauptspot ausgestrahlt werden (oder von der Textgestaltung her auch ohne den Hauptspot ausgestrahlt werden könnten), werden als reguläre Spots berechnet! Ist ein als Reminder angedachter Text annähernd oder gleich lang wie der Hauptspot, so liegt hier kein Reminder, sondern ein weiterer Spot vor. Die Reminder-Definition gilt auch für sogenannte "Preminder" (auch "Tandem-Spot" genannt), eine Art Teaser auf den Hauptspot.

Beispiel: "Noch kein Weihnachtsgeschenk? Der XY-Markt hat genau das Richtige für Sie! Mehr Infos gleich nach dem nächsten Spot/Bleiben Sie dran!"

Session Fee

Alternativ zu einzelnen Layouts kann eine pauschale Session Fee gebucht werden.

Im Vorfeld buchbar steht der Sprecher dem Studio, den Kreativen und den Kunden eine Stunde für die gestalterische Arbeit an Text und Spots zur Verfügung. In dieser Zeit kann an verschiedenen Textvarianten für eine Kampagne für ein Produkt gearbeitet werden. Auch dazugehörige Texte zur internen Nutzung (z.B. Casefilme, MakingOfs, Vorstandspräsentationen etc.) können in diesem Rahmen mit aufgenommen werden. Nach Überschreiten der 60 Minuten wird im Halbstundentakt weitergezählt. Der Preis ist unabhängig von der Anzahl der gesprochenen Varianten. Die Verwertung einzelner Spots aus einer Session Fee ist wie folgt geregelt:

Für die Veröffentlichung des 1. Spots wird ein klassisches Layout angerechnet (also abgezogen).

Ab dem 2. veröffentlichten Spot fällt die volle Verwertung pro Spot/Medium an.

Werden aus einer Session Fee mehrere Spots als PLUS-PAKETE gebucht, wird pro Verwertungspaket ein klassisches Layout verrechnet (also abgezogen). Jahresgagen oder Neu-Verwertung für neue Motive, andere Produkte, neues Medium o.ä. werden gemäß Preisliste in Rechnung gestellt.

Tag-On ist ein kurzes „Anhängsel“, das direkt mit dem Hauptspot gesendet wird und auf eine Sonderaktion hinweist, welche über einen eingeschränkten Zeitraum läuft (z.B. „Jetzt 20% mehr Inhalt – aber nur für kurze Zeit“). Wird das Tag-On zusammen mit dem Hauptspot gebucht, wird es wie ein Reminder (mit 50%) berechnet. Wird das Tag-On einzeln gebucht, wird ein neues Motiv berechnet.

Sponsorings (Patronate) mit bis zu vier Teilen (z.B. „... wird präsentiert von .../gleich geht es weiter mit .../... jetzt geht es weiter mit .../... wurde präsentiert von ...“) werden wie ein Spot abgerechnet.

Störer sind Änderungen am Bild und werden wie ein Cut-Down behandelt.

Verwertungsrechte/Buyouts
Das Verwertungsrecht gilt in der Regel für ein Jahr ab Erstausstrahlung. Wird der Zeitpunkt der Erstausstrahlung nicht genannt, gilt das Verwertungsrecht für ein Jahr ab dem Aufnahmedatum. Wird ein Teil aus einem Spot für ein neues Motiv verwendet, ist ein weiteres Verwertungshonorar fällig. Das Verwertungshonorar ist gleichbedeutend mit dem Preis eines Spots.

Wiederverwertungsrechte

Wird aus einem bereits ausgestrahlten Spot (egal welches Medium) innerhalb der Laufzeit des 1. Ausstrahlungsjahres ein neuer Spot erstellt, ohne dass der Sprecher noch Mal ins Studio muss, wird ein entsprechendes Verwertungshonorar entsprechend des jeweiligen Mediums fällig (Funk/TV/Kino/Internet/POS etc.). Das Verwertungsrecht gilt wie üblich für 1 Jahr ab Erstausstrahlung. Wird ein bestehender Spot verändert, z.B. gekürzt (Cut-Down), umgeschnitten, mit anderen Einblendungen oder einer anderen Verpackung versehen, mit einem neuen Off oder einem sog. Tag-On versehen etc., spricht man von einem neuen Spot. Auch wenn diese Änderung noch innerhalb der Laufzeit des 1. Ausstrahlungsjahres vorgenommen wird, wird wiederum ein Verwertungshonorar entsprechend des jeweiligen Mediums fällig (Funk/TV/Kino/Internet/POS etc.). Das Verwertungsrecht gilt auch hier für 1 Jahr ab Erstausstrahlung.

Zeitvarianten

Bis zu drei Zeitvarianten (z.B. am Samstag, morgen, heute) sind im Preis eines Werbespots inbegriffen, wenn der Spot maximal 14 Tage läuft. Bei längerer Laufzeit werden bis zu drei Zeitvarianten mit einem Aufschlag von 50% berechnet. Der Preis beinhaltet an max. 2 Stellen in dem Spot diese Varianten. Es darf sich außer der Zeitvariante nichts ändern und die Varianten müssen direkt hintereinander gesprochen werden können.

Sonstiges

Kalkulationshinweis

Kommen mehrere Faktoren zum Einsatz (z.B. räumlich sowie zeitlich unbegrenzte Nutzung), werden die Prozente/Preise immer multipliziert!

Broadcast

ist alles, was „gesendet“ bzw. „geschaltet“ wird, wofür also in der Regel Geld für den Einsatz gezahlt wird, z.B. Werbung in TV, Funk, Kino, Stadion, POS, Out of Home, aber auch im Internet.

Werbung im Internet: Wird ein Clip oder Film im Internet geschaltet, ist es Werbung.

Schaltung im Internet kann bedeuten:

  • PreRoll/vorgeschaltete Werbung: Man möchte einen Inhalt im Internet sehen, vorher wird jedoch der Spot geschaltet. Manchmal kann man den Spot auch nach wenigen Sekunden überspringen.
  • AutoPlay: Ein Inhalt/Spot läuft ohne Klick sofort los.
  • Eingebettete Werbung auf Fremdseiten: Egal, ob der Spot sofort losläuft oder nicht, handelt es sich hier um geschaltete Werbung.
  • Push: Man kann z.B. bei facebook einen gesponserten Beitrag buchen. Das wird auch als Push bezeichnet.

Lieferformat Fließtext

Schneiden Kunden die Aufnahme nicht selbst mit (z.B. bei ISDN- oder IP-Übertragung oder Aufnahmen beim Kunden) versenden unsere Studios die Dateien allgemein als Grobschnitt im WAV-Format (wav, 48 kHz, 16 Bit, mono). Weitere Formate wie aiff, mp3 oder andere sind natürlich auch möglich.

Soundbearbeitung kann von uns, insofern gewünscht, ebenfalls realisiert werden.

Definition des Schnitts:

Grobschnitt: Es werden Versprecher herausgeschnitten. Eine Nachbearbeitung auf Kunden-Seite ist unter Umständen noch nötig. Das Gesprochene wird am Stück geliefert.

  • Eine Sprachspur: Standardform der Lieferung. Der zu sprechende Text unterliegt keiner Reglementierung bezüglich der Länge der einzelnen Textpassagen.
  • Passend auf Bild: Die gelieferte Sprachaufnahme kann direkt auf die Videospur gelegt werden. Dazu wird vom Kunden eine Referenz-Videospur benötigt.
  • Sonderform Lipsync: Für lippensynchrone Aufnahmen ist die Anlieferung eines Textes wichtig, der passend für eine lippensynchrone Aufnahme getextet wurde. Eine lippensynchrone Aufnahme dauert meist länger als eine gewöhnliche Aufnahme.
  • Schnitt in Einzelfiles: Der gesprochene Text wird von unseren Studios in mehreren kleinen Dateien angeliefert. Der Text sollte in Spaltenform (Dateiname/TimeCode/Text/Anmerkungen bzw. Aussprachen) übermittelt werden.

Feinschnitt: Hier können neben Versprechern auch (Zwischen-)Atmer oder natürliche Nebengeräusche (Spratzler oder Klicken in der Stimme) aus der Aufnahme geschnitten werden. Teilweise wird dies gewünscht, wenn Zeit eingespart werden muss, oder wenn Atmer bzw. Sprechgeräusche als störend empfunden werden. Einzelheiten des Feinschnitts sollten individuell vereinbart werden.

Das Gesprochene wird am Stück geliefert.

Auch beim Feinschnitt sind folgende Schnittunterformen möglich:

  • Schnitt in Einzelfiles
  • Passend auf Bild
  • Eine Sprachspur

Das Kleingedruckte

Alle Preise freibleibend. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Ist nichts anderes vereinbart, gelten automatisch die jeweils aktuellen Preise & Bedingungen dieser Preisliste. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Weitere Leistungen auf Anfrage. Alle Preise werden auf volle 5 Euro aufgerundet. Alle Preise in Euro zzgl. der jeweils gültigen, gesetzlichen Mehrwertsteuer des Dienstleisters.

Die Verwertungsrechte werden erst nach vollständiger Zahlung übertragen.

Bei einer begrenzten Nutzungsdauer (in der Regel ein Jahr) beginnt das Verwertungsrecht mit dem Tag der Aufnahme, es sei denn, Brilliant Voice® wird spätestens zehn Tage nach der ersten Ausstrahlung/Nutzung über selbige informiert. Die Verpflichtung zur Anzeige einer darüber hinausgehenden Nutzung bleibt davon unberührt.

Der Auftraggeber ist verpflichtet, Nutzung der Sprache außerhalb des abgegoltenen Mediums oder Zeitraums sowie in weiteren Schnittvarianten anzuzeigen. Eine Zuwiderhandlung kann rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Der Auftraggeber ist zudem verpflichtet, seinen Auftraggebern mitzuteilen, welche Rechte dieser erwirbt und dass eine darüber hinaus gehende Nutzung rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann.

Auf Nachfrage hat der Kunde den Nachweis über die tatsächliche Nutzung auf geeignetem Wege zu erbringen.

Brilliant Voice® schreibt in der Regel Rechnungen im Namen und im Auftrag der Dienstleister und führt grundsätzlich keine Beiträge an die Künstlersozialversicherung ab. Sollten Sie dies wünschen, ist auch eine Gesamtabrechnung inkl. der Beiträge an die Künstlersozialversicherung möglich.

Spesen-, Fahrt- und Übernachtungskosten sind nicht Bestandteil der genannten Gagen.