News

Our voice artists are hard at work in front of cameras, microphones and on stage every day. In our news segment, you can find out more about the wide variety of projects that they successfully carried out with the support of Brilliant Voice®, with our clients and also with media partners. Always up to date.

Contents on the following topic: Sammlung

Ein Upgrade auf Eric George Asch

Bildschirmfoto 2021-01-06 um 10.31.54

YouTube hat viele Funktionen. Eine davon ist, sich Songs anzuhören, die es bisher noch nicht in die persönliche Musiksammlung geschafft haben, sich von Musikvideos faszinieren zu lassen, oder den eigenen Freund:innen Musikempfehlungen zu geben.
Um dieses Feature auszubauen, hat YouTube inzwischen YouTube Music und YouTube Music Premium aufgebaut. Damit bietet die Videoplattform einen eigenen Streamingdienst an, für dessen Werbespot unsere Brilliant Voice® Eric George Asch im vergangenen Sommer den Werbespot eingesprochen hat.
Na dann, Film ab…

Vielfach talentiert: Scott Martingell

SOR-WritingTheVirus

Jede Stimme braucht etwas, was sie sagen kann. Unsere Brilliant Voice® Scott Martingell kann nicht nur erstklassig sprechen, er verfasst auch eindringliche und hochwertige Schriftstücke. Zu der Anfang Januar erschienenen Anthologie „Writing the Virus“ hat auch er einen Text beigesteuert und die Fachpresse ist von dem Gesamtwerk begeistert. Die Essay- und Poemsammlung beleuchtet die verschiedensten Aspekte der Pandemie, nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika, und wirft Schlaglichter auf Facetten, die sonst eher im Dunkeln bleiben.
Leseempfehlung!

Museumsguide GURLITT mit Andreas Sparberg

  • Andreas Sparberg

Im Gropius Bau Berlin ist in Kooperation mit der Bundeskunsthalle derzeit die 'Bestandsaufnahme Gurlitt - Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus' zu sehen.
Die Berliner Brilliant Voice® Andreas Sparberg spricht den Audioguide zu den aufsehenerregenden Kunstbeständen, die unter dem Verdacht stehen, Raubkunst aus der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft zu sein.
Noch bis 7. Januar 2019 kann die Ausstellung im Gropius Bau besucht werden.